Skip to main content

news

Anita Holzinger setzt neue Schwerpunkte im DEMAW

(Wien, 20-10-2014) Anita Holzinger übernahm im August 2014 das Department für Medizinische Aus- und Weiterbildung der MedUni Wien. Die neue Professorin für Curriculare Entwicklung (seit Mai 2014) setzt neue Schwerpunkte im Bereich der Lehre.

Mit der Besetzung einer Professur für Curriculare Entwicklung hat die MedUni Wien den Aufbau eines Kompetenzbereichs „Lehre“ gefestigt. Diese Professionalisierung ist mit vermehrten wissenschaftlichen Aktivitäten und weiteren wichtigen curricularen Innovationen und  Kooperationen mit anderen Zentren verbunden.

Neue Schwerpunkte
Als Kompetenzzentrum im  medizinischen Ausbildungswesen integriert das Department für Medizinische Aus- und Weiterbildung (DEMAW) neue Lehr-, Lern- und Prüfungsformen in die Curricula der MedUniWien. So wurde  ein Programm mit simulierten PatientInnen implementiert und ausgebaut, in dem Gesprächsführung geübt und praktische Prüfungen  durchgeführt werden können. Es wurden Skills Labs und die Lehr- und Lernplattform moodle erweitert, ein Mentoring-Programm für junge angehende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen implementiert und ein Format etabliert, mit dem praktische medizinische Fertigkeiten und kommunikative Fähigkeiten  überprüft werden können (OSCE - Objective Structured Clinical Examination). In Zusammenarbeit mit der Curriculumdirektion wurden im Übergangsjahr 2013/14 erstmals großflächige eLearningprogramme im Curriculum erprobt. Mit der Entwicklung und Etablierung des Klinisch-Praktischen Jahres in der Humanmedizin konnte ein wichtiger Schritt zur Internationalisierung des Studiums gesetzt werden.
Eine weitere Aufgabe des DEMAW ist es, den Ablauf der Lehre an den einzelnen Kliniken zu organisieren und den reibungslosen Ablauf der Prüfungen im Medizinstudium  zu gewährleisten.

„Ein wichtiger Schritt zur Optimierung der Curricula wird sein, mehr als bisher vorklinische und klinische Studieninhalte - bidirektional - miteinander zu verknüpfen. So können grundlegende biologische Prinzipien und pathophysiologische Mechanismen an klinischen Beispielen expliziert und in späteren Semestern grundlagenmedizinische Inhalte für das Verständnis von Krankheitsprozessen vertieft werden“ erklärt Anita Holzinger.
Ein weiterer zentraler Entwicklungsbereich ist für Anita Holzinger die Etablierung und sinnvolle Ausweitung von eLearning über das Curriculum hinweg. „Die internationale Entwicklung in der Lehre geht immer mehr in Richtung Blended Learning, d.h einer didaktisch sinnvollen Kombination von eLearning-Anteilen und traditionellen Präsenzveranstaltungen.  Bei dieser Lernform werden verschiedene Lernmethoden, Medien sowie lerntheoretische Ausrichtungen miteinander verknüpft. Das schafft Flexibilität für Lehrende und Studierende und  trägt zur Profilbildung der MedUniWien bei“
Entwicklungspotential bestehe auch im Bereich der Begleitforschung und Grundlagen-forschung. Es wurden zwar international eine Reihe neuer Lehr- und Prüfungsmethoden eingeführt, es fehle aber eine ausreichende Evaluation derselben.

Im DEMAW selbst, sollen in Zukunft projektbezogene, auf spezielle Themenbereich fokussierte multiprofessionelle Arbeitsgruppen die praktische Umsetzung und Begleitforschung miteinander verbinden.

Zur Person
 Anita Holzinger studierte und promovierte an der Medizinischen Universität Wien. Sie absolvierte die Ausbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUniWien. Ihre psychotherapeutische Ausbildung schloss sie 2005 ab (Verhaltenstherapie). 1998-2000 absolvierte sie das Studium Public Health an der TU-Dresden mit den Schwerpunkten Epidemiologie, Gesundheitsökonomie und Wirtschafts- und Managementwissenschaften, das sie im Jahr 2003 mit dem Master of Public Health (MPH) in Dresden beendete. 2003 habilitierte sie für das Fach Psychiatrie.
Zwischen 1998-2004 führten sie wissenschaftliche Forschungsprojekte  für längere Zeit (Insgesamt 4 Jahre) nach Leipzig, Dresden und später auch nach Cagliari/Italien.
Von 2004-2014 leitete sie die Ambulanz der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie.
Seit 2011 ist Anita Holzinger Curriculumdirektorin für das Zahnmedizinstudium an der Universitätszahnklinik der Medizinischen Universität Wien.
Sie war maßgeblich an der Weiterentwicklung des Doktoratsstudiums „Mental Health and Behavioral Medicine“ beteiligt und leitete dieses ab 2008. Ab 2008 war sie mit der gesamten Abwicklung der Lehre in der Psychiatrie befasst, war Tertialkoordinatorin und Jahrgangskoordinatorin für das 5. Studienjahr. Für das Übergangsjahr 2013/14 entwarf sie das eLearning Konzept für das Fach Psychiatrie.

Im Mai 2014 wurde sie schließlich auf die Professur für curriculare Entwicklung an der MedUniWien berufen. In dieser Funktion widmet sie sich der (Weiter)Entwicklung innovativer Prüfungs- und Lehrmethoden und deren wissenschaftlicher Überprüfung in der Human- und Zahnmedizin.
Seit 1. August ist Anita Holzinger nun auch Organisationseinheitsleiterin des Department für Medizinische Aus- und Weiterbildung der Medizinischen Universität Wien (DEMAW).