Skip to main content

news

Annual Meeting Abstract Award für Israel Fortin beim ASTRO-Kongress 2015

(Wien, 10-08-2015) Israel Fortin, Radio-Onkologie-Fellow an der Universitätsklinik für Strahlentherapie der MedUni Wien, wird von der American Society for Radiation Oncology (ASTRO) für das beste Abstract mit dem Annual Meeting Travel Award in der Kategorie “Klinik” ausgezeichnet.

Ausgezeichnet wird Fortin für seine Arbeit mit dem Titel:
“Distant Metastases in Locally Advanced Cervical Cancer Pattern of Relapse and Prognostic Factors: Early Results From the EMBRACE Study.”  

Die Ergebnisse dieser Arbeit fördern das Verstehen über das Verhalten von Metastasen (in abgelegenen Lymphknoten und Organen) bei lokal fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs und bieten die Grundlage zur Entwicklung neuer Strategien im Bereich der Bestrahlung und der medikamentösen Behandlung.

Zur Person
Israel Fortin ist Radio-Onkologie-Fellow vom Centre Hospitalier de l’Université de Montréal, Kanada, wo er 2014 seine Facharztausbildung abschloss. Er besitzt einen Masterabschluss auf dem Gebiet der Zell- und molekularen Krebsbiologie. Sein Interesse an Gynäkologie und Brachytherapie führte ihn zu einer einjährigen Fellowship in der Brachytherapie-Arbeitsgruppe an der Universitätsklinik für Strahlentherapie der MedUni Wien.Die Fellowship wird von CARO (Canadian Association of Radiation Oncology) mit einem speziellen Grant unterstützt.

Fortin beteiligte sich aktiv an Projekten, Workshops und Meetings der gynäkologischen Brachytherapie-Forschungsgruppe. Fortins Arbeit fokussierte sich auf die große Datenbank der EMBRACE-Studie, wo er sich den Rückfall- und Prognosefaktoren bei 751 Patientinnen widmete.

Die EMBRACE-Studie ist eine prospektive, internationale Studie im Bereich der MRI-guided Brachytherapie bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs. Diese wird von der Universitätsklinik für Strahlentherapie der MedUni Wien koordiniert.

» Universitätsklinik für Strahlentherapie
» EMBRACE