Skip to main content

news

Auszeichnung für Diversity Management der MedUni

(Wien, 08-05-2013) Das Diversity Management der MedUni Wien wurde gestern Dienstag mit dem Österreichischen Verwaltungspreis des Bundeskanzleramts ausgezeichnet. Den Preis übernahm Vizerektorin Karin Gutiérrez-Lobos bei einem Festakt in der Aula der Wissenschaften.


Im Bild v.l.n.r.: Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek, Sandra Steinböck (Leiterin Gender Mainstreaming), Katharina Mallich-Pötz (Leiterin Personalentwicklung), Vizerektorin Karin Gutiérrez-Lobos


Mit dem Österreichischen Verwaltungspreis des Bundeskanzleramts werden zukunftsweisende Projekte, innovative Entwicklungen oder erfolgreiche Modernisierungsprozesse in Österreich gewürdigt. Die MedUni Wien war dabei in der Kategorie „Management von Gender, Diversity und Integration – Potenzial für die Verwaltung von morgen“, erfolgreich und erhielt unter insgesamt 81 Bewerbungen einen der vier Hauptpreise.


Der Preis anerkennt die Aktivitäten der MedUni Wien, die bestehende Diversität organisatorisch zu verankern und der Förderung von Vielfalt einen hohen Stellenwert einzuräumen. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit von MitarbeiterInnen geleistet. Das Thema Diversity wurde daher sowohl in die Leistungsvereinbarungen als auch in die Satzung sowie in den Entwicklungsplan der MedUni Wien aufgenommen. Seit November 2012 setzt sich eine von Vizerektorin Karin Gutiérrez-Lobos eingerichtete Steuergruppe mit der strategischen Implementierung eines Diversity Managements an der Medizinischen Universität Wien auseinander arbeitet laufend an der Weiterentwicklung von Aktivitäten im Bereich von Diversity.

 
Die Ziele von Diversity Management an der MedUni Wien:
•Abbau von Diskriminierung
•Förderung von Chancengleichheit
•Schaffen einer positiven kreativen Arbeitsatmosphäre
•konstruktiver und kooperativer Umgang miteinander bzw. mit Unterschieden/ Gemeinsamkeiten

» www.meduniwien.ac.at/pe/diversity