Skip to main content

news

Barbara Kiesewetter ist Researcher of the Month Mai 2014

Die Jury „Researcher of the Month” verleiht die Auszeichnung für den Monat Mai 2014 an Barbara Kiesewetter von der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I.

Anlass ist die im Top-Journal “Haematologica” erschienene Arbeit „A phase II study of lenalidomide in patients with extranodal marginal zone B-cell lymphoma of the mucosa associated lymphoid tissue (MALT-lymphoma)“, die mit dem Wolfgang Denk-Preis 2013 der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie ausgezeichnet wurde.

Diese Auszeichnung wird jährlich für eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der klinischen Onkologie an junge Wissenschaftler verliehen. Die Arbeit entstand in der Arbeitsgruppe „Extranodale Lymphome und neuroendokrine Tumore“ unter der Leitung von Markus Raderer an der Klinischen Abteilung für Onkologie, Universitätsklinik für Innere Medizin I in Kooperation mit der Universitätsklinik für Pathologie, der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie und dem Comprehensive Cancer Center der MedUni Wien.

Mit dieser Pilot-Studie konnte erstmals die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Immunmodulators Lenalidomid beim extranodalen Marginalzonenlymphom des mukosa-assoziierten lymphatischen Gewebes belegt werden, wodurch sich ein möglicher neuer therapeutischer Ansatz ergibt.

Zur Person
Barbara Kiesewetter wurde 1986 in Wien geboren. Von 2005 bis 2011 studierte sie Humanmedizin an der MedUni Wien, wobei sie bereits seit 2010 Mitglied der Forschungsgruppe von Markus Raderer (Programmdirektion „Extranodale Lymphome und neuroendokrine Tumore“) ist. Ihre Facharztausbildung macht sie seit 2012 an der Universitätsklinik für Innere Medizin I, Klinische Abteilung für Onkologie. Zusätzlich absolviert sie das Studium „Doctoral Program of Applied Clinical Science“ an der MedUni Wien mit einem weiteren Projekt im Bereich der MALT-Lymphome.


Link: Researcher of the Month