Skip to main content

news

Carl Djerassi: Wo bleibt die Pille für den Mann?

(Wien 21-05-2012) Carl Djerassi gilt als „Vater der Anti-Baby-Pille“. Am 24. Mai war der 1923 in Wien geborene Chemiker anlässlich der Präsentation des Buches „Pioniere der Sexualhormonforschung“ an der MedUni Wien und hielt einen Vortrag zum Thema „Wo bleibt die Pille für den Mann?“.

Anfang der Fünfziger Jahre gelang es Djerassi, das Schwangerschaftshormon Gestagen künstlich herzustellen. Gemeinsam mit dem Pharmakologen Gregory Pincus und John Rock entwickelte er im Oktober 1951 dann die erste Antibabypille. Der Wissenschafter lehnte diesen Begriff aber stets ab: „Das ist keine Pille gegen Babys, sondern eine Pille für Frauen. Niemand hatte damals geglaubt, dass Frauen das Mittel einmal so stark benutzen würden. Die Pille war ein Riesenvorteil für die feministische Bewegung." Dass es noch keine Pille für den Mann gibt, beschäftigt den Wissenschafter schon länger: „So ist Verhütung zu einem exklusiven Problem für Frauen geworden.“

Djerassi ist Autor von mehr als 1.200 wissenschaftlichen Publikationen, zu seinen vielen Auszeichnungen zählt auch der Ehrenring der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Exklusiv für die Facebook Fans der MedUni Wien gibt es jetzt zwei handsignierte Exemplare von "Pioniere der Sexualhormonforschung" 
zu gewinnen.  Gleich Fan werden und mitmachen!

www.facebook.com/MedizinischeUniversitaetWien

Leseproben und Infos zum Buch: http://www.i-l-g.at/texte/pioniere.htm