Skip to main content

news

CESAR-Preis für Lukas Kenner

(Wien, 28-06-2013) Lukas Kenner vom Klinischen Institut für Pathologie der MedUni Wien hat den renommierten CESAR-Preis für seine Entdeckung “PDGFRB blockage for treatment of anaplastic Large cell lymphoma ALCL”, die die MedUni Wien bereits im Jahr 2010 in den USA, Australien, Japan und Europa zum Patent angemeldet hat, verliehen bekommen.

ALCL (anaplastic large cell lymphoma) ist eine besonders aggressive Form von Lymphdrüsenkrebs. Diese Krebs-Art tritt oft bei Kindern und Jugendlichen auf. Seit Anfang 2011 ist ein schwerkranker Patient mit ALCL mit einem spezifischen PDGFR-Inhibitor an der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie bei Ulrich Jäger erfolgreich in Behandlung. Kenner: „Innerhalb von nur zehn Tagen war der 27-jährige Patient tumorfrei, und führt seit mehr als zweieinhalb Jahren ein vollkommen normales Leben. Ohne diese Behandlung wäre der Patient vermutlich schon verstorben.“

Das entsprechende Paper war im Top-Magazin „Nature Medicine“ im Herbst 2012 veröffentlicht worden („Identification of PDGFR blockade as a rational and highly effective therapy for NPM-ALK driven lymphomas”). Link zur damaligen Presseaussendung.

Über den Preis
CESAR (Central European Society for Anticancer Drug Research) – CESAR ist eine europäische Non-Profit Organisation. Ihr Ziel ist es, die Forschung und Entwicklung von neuen Medikamenten, Therapien und Therapiestrategien in der Onkologie zu fördern. CESAR vergibt den mit 6.000 EUR dotierten Preis in zwei-jährigem Intervall an WissenschafterInnen aus Präklinik oder Klinik für herausragende Arbeiten im Bereich der translationalen Forschung zur Entwicklung antitumoraler Wirkstoffe.

Zur Person
Lukas Kenner,  geboren 1965,  studierte Medizin an der Karl-Franzens Universität Graz (1986-1991) und war anschließend Assistenzarzt und Turnusarzt am Universitätsklinikum Graz (Institut für Pathologie), wo er eine Ausbildung im Fach  Allgemeine Pathologie, Hämatopathologie und Gastroenteropathologie mit Fokus auf Hepatopathologie absolvierte. 2001 habilitierte er an der  Medizinische Fakultät der KFU Graz. 2001-2004 leitete Kenner  das Histologie-Labor am Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) Wien. Er ist Forschungsgruppenleiter am Klinischen Institut für Pathologie der MedUni Wien sowie Keyresearcher und Leiter des Labors für Histologie sowie Deputy Director am Ludwig-Boltzmann-Institut für Krebsforschung.