Skip to main content

news

Christoph Aufricht übernimmt Professur für Kinder- und Jugendheilkunde mit Schwerpunkt Nephrologie und Gastroenterologie

(Wien, 05-08-2015) Christoph Aufricht, stellvertretender Leiter der klinischen Abteilung für Pädiatrische Nephrologie und Gastroenterologie der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien am AKH Wien, übernahm mit 1. August 2015 die Professur für Kinder- und Jugendheilkunde mit Schwerpunkt Nephrologie und Gastroenterologie.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt von Aufricht liegt auf der Erforschung der „inadäquaten zellulären Stressantwort“ in klinischen und experimentellen Modellen des pädiatrischen Organversagen. Die internationale Bedeutung dieses Forschungsansatzes ist durch zahlreiche hochkarätige Publikationen, kompetitive Forschungsförderung und leitende Funktionen in Europäischen Forschungsnetzwerken dokumentiert.


„Besonders wichtig ist mir die Umsetzung des von uns geschaffenen Wissens in die klinische Realität. Unser Team spielt daher in enger Kooperation mit Partnern an der MedUni Wien im europäischen Spitzenfeld der translationalen Forschung ganz vorne mit, eine neue „Wiener Dialyselösung“, die in experimentellen Systemen die zelluläre Stressantwort signifikant verbessern konnte, befindet sich derzeit bereits in der klinischen Entwicklung“, erklärt Aufricht.


Aufgrund der Seltenheit und der hohen Komplexität des Organversagens im Kindesalter nimmt die pädiatrische Nephrologie und Gastroenterologie, gemeinsam mit der an dieser Abteilung etablierten Rheumatologie, eine Monopolstellung in der Anwendung des neuesten medizinischen Wissens an schwerstkranken Kindern mit chronischen Erkrankungen, Immuntherapien, Organersatz und Transplantation für ein Einzugsgebiet von über fünf Millionen Einwohner ein. „ Wichtig ist mir, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der pädiatrischen Nephrologie und Gastroenterologie zu helfen, ihre akademische Exzellenz trotz der immensen klinischen Herausforderungen weiter auszubauen“.


Das von Aufricht koordinierte Dissertationsprogramm „POeT“ (Programm für Organversagen, -ersatz und Transplantation) bietet Studierenden – viele davon bereits klinisch tätige AssistenzärztInnen – einen guten Einstieg in die translationale Forschung unter der Supervision von exzellenten BasiswissenschafterInnen und klinisch orientierten ForscherInnen der MedUni.


„Die MedUni Wien ist der beste Platz der Welt um mit meinem Team die Vision von der Schaffung und Anwendung neuesten medizinischen Wissens zum Wohle schwerstkranker Kinder zu verwirklichen. Ich freue mich auf diesen gemeinsamen Weg“, bedankt sich Christoph Aufricht für die neue Herausforderung.

Zur Person
Christoph Aufricht, 1963 in Wien geboren, ist der Vater von zwei Töchtern. Er studierte Medizin an der medizinischen Fakultät der Universität Wien (heute MedUni Wien) und absolvierte hier seine Ausbildung zum Facharzt der Kinder- und Jugendheilkunde. Postdoktorale Programme führten ihn an die UCLA (University of California, Los Angeles) sowie an die Yale School of Medicine. Im Jahr 1998 habilitierte sich Aufricht im Fach der Kinder- und Jugendheilkunde.  Er baute ab 2007 das pädiatrische Kompetenzzentrum für Organversagen- und Ersatz an der MedUni Wien auf und wurde 2010 zum stellvertretenden Leiter der neugegründeten klinischen Abteilung für Pädiatrische Nephrologie und Gastroenterologie der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien am AKH Wien ernannt. Christoph Aufricht ist Autor von über hundert wissenschaftlichen Publikationen und Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen.