Skip to main content

news

Clemens von Pirquet-Preis für Elisabeth Gadermaier

(Wien, 30-10-2013) Elisabeth Gadermaier aus der Arbeitsgruppe von Sabine Flicker (Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien) wurde für ihre im Top-Journal „Journal of Allergy and Clinical Immunology“ publizierte Arbeit „Determination of allergen specificity by heavy chains in grass pollen allergen–specific IgE antibodies“ mit dem Clemens von Pirquet-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (ÖGAI) ausgezeichnet.

Der Clemens von Pirquet-Preis gilt als höchste Auszeichnung in Österreich für experimentelle Arbeiten im Bereich der Allergieforschung und wurde der MedUni Wien-Forscherin im Zuge der Jahrestagung der ÖGAI in Opatija verliehen. 

Zur Person
Elisabeth Gadermaier, geboren 1981, hat seit dem Jahr 2012 eine PostDoc-Stelle in der Abteilung für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien, wo sie zuvor auch ihr PhD-Studium abgeschlossen hat (Thema: „Allergen-specific antibodies“). Im August 2006 schloss Gadermaier ihr Genetikstudium an der Uni Wien (Diplomarbeit am Institut für Pathophysiologie unter Supervision von Rudolf Valenta) mit Auszeichnung ab.