Skip to main content

news

David Kasper erhält Dussault Medal Award 2012

(Wien, 27-05-2013) David Kasper, Leiter des Screening- und Stoffwechsellabors der Kinderklinik an der MedUni Wien ist diesjähriger Preisträger der Jean Dussault-Medaille der „International Society for Neonatal Screening“ (ISNS), anläßlich des Weltmeeting zur 50 Jahr-Feier zum Neugeborenen-Screening in Atlanta. Der mit 2.000 US-Dollar dotierte Preis wird seit 2007 jährlich von der ISNS an junge ForscherInnen  unter 40 Jahren vergeben, die herausragende Ergebnisse im Bereich Neugeborenen-Screening erzielen konnten.

Das von Kasper geleitete Österreichische Neugeborenen-Screening-Programm läuft bereits seit Mitte der sechziger Jahre zentral für ganz Österreich an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, und ist damit eines der top Screening-Programme auf internationaler Ebene. Dieses Vorsorgeprogramm ermöglicht die frühzeitige Erkennung von angeborenen Erkrankungen bereits in den ersten Lebenstagen und ist Voraussetzung für eine möglichst schnelle und wirkungsvolle Behandlung. Derzeit werden pro Jahr etwa 80 bis 100 Kinder kurz nach der Geburt mit einer schwerwiegenden Erkrankung diagnostiziert, und haben somit die Chance auf rechtzeitige Therapiemöglichkeit.

Zur Person
David Kasper ist sowohl Doktor der technischen, als auch der medizinischen Wissenschaft und erhielt bereits 2006 für seine Diplomarbeit den INiTS Award. 2011 habilitierte er an der MedUni Wien im Bereich der Pädiatrie mit dem Schwerpunkt der Pädiatrischen Labordiagnostik und Präventivprogramme für die Früherkennung von angeborenen Erkrankungen. Seit 2010 leitet er das Stoffwechsellabor der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde, sowie das Österreichische Neugeborenen-Screening. Kasper ist Autor von zahlreichen internationalen Publikationen und Preisträger des „Otto-Thalhammer Preis“ der Österreichischen Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin.

www.neugeborenenscreening.at
www.isns-neoscreening.org