Skip to main content

news

FWF bewilligt sechs Projekte der Medizinischen Universität Wien

Bei der Vergabe seiner Förderungen setzt der FWF hohe Maßstäbe in allen Wissenschaftsbereichen. Der Fonds orientiert sich in seiner Tätigkeit dabei ausschließlich an internationalen Maßstäben. Daher wird jedes Projekt durch mindestens zwei GutachterInnen aus dem Ausland geprüft. Durch diese Qualitätssicherung kommen nur die hochwertigsten Forschungsprojekte für eine Förderung in Frage.

Univ. Prof. Dr. Markus Müller, Leiter Forschungssupport der MedUni Wien, zur erfolgreichen Projekteinreichung: „Der FWF ist die wichtigste nationale Förderinstitution für Grundlagenwissenschaften in Österreich und unterzieht sämtliche Projekteinreichungen einem strengen, internationalen „peer-review" Prozess. Aufgrund der budgetär herausfordernden Lage und einer zunehmenden Steigerung des Antragsvolumens ist die Bewilligungsquote des FWF in den letzten Jahren leider zurückgegangen und liegt derzeit bei nur mehr etwa 24 Prozent. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass sich Projektanträge der MedUni Wien in diesem kompetitiven Umfeld weiterhin erfolgreich durchsetzen können“.

Folgende Einzelprojekte von MedUni Wien ForscherInnen wurden bewilligt:

Ein mögliches Therapietarget für Leberkrebs
Projektleiterin: GRASL-KRAUPP Bettina
Forschungsstätte: Universitätsklinik für Innere Medizin I, Institut für Krebsforschung

Strukturelle Studien der intraflagellaren Transportkomplexe
Projektleiter: DONG Gang
Forschungsstätte: Department für Medizinische Biochemie, Max F. Perutz Laboratories

IgE/IgG Targeting Krebsantigene ErbB-1 & ErbB-2 des Hundes
Projektleiterin: JENSEN-JAROLIM Erika
Forschungsstätte: Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie, Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung

Quantifizierung sozio-ökonomischer Netzwerke in einem massive multiplayer online game
Projektleiter: THURNER Stefan
Forschungsstätte: Zentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente Systeme

Neuronale Maße und Korrelate bei PatientInnen mit Anosmie
Projektleiterin: SCHÖPF Veronika
Forschungsstätte: Abteilung für Neuroradiologie und Muskuloskeletale Radiologie, Universitätsklinik für Radiodiagnostik

NET bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
Projektleiter: LANZENBERGER Rupert R.
Forschungsstätte: Universitätsklinik für Psychiatrie


» Informationen zur FWF Einzelprojektförderung