Skip to main content

news

Günther Körmöczi ist Präsident der ÖGBT

(Wien, 03-12-2012) Günther Körmöczi von der Universitätsklinik für  Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin der MedUni Wien ist neuer Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Blutgruppenserologie, Transfusionsmedizin, Regenerative Medizin und Immungenetik (ÖGBT).

Durch die Generalversammlung wurde er zum Präsidenten und Vizepräsidenten gewählt, er hat nun seine zweijährige Präsidentschaft angetreten. 

Die Fachgesellschaft ÖGBT hat die Förderung der Transfusionsmedizin und deren Grenzgebiete und damit der Wissenschaft, der fachspezifischen Aus- und Weiterbildung und des öffentlichen Gesundheitswesens zum Ziel. Ein besonderer Bezug besteht zur Gewinnung und therapeutischen Verwendung von Zellen, Geweben und Organen. Wesentliche Kompetenzbereiche sind Immungenetik, Immunhämatologie, Hämostaseologie, Immunbiologie, regenerative Medizin und Molekularbiologie.

Zur Person
Günther Körmöczi, geboren in Wien, war bereits während des Medizinstudiums in der Grundlagenforschung am Institut für Immunologie aktiv. Er promovierte 2000 mit einer Dissertation über Entzündungsmechanismen an der Universität Wien. 2006 habilitierte Körmöczi im Fach Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin an der MedUni Wien mit seinen Arbeiten über klinisch bedeutsame Rh-Varianten. Seine klinischen und wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte sind Immunhämatologie und Transplantationsimmunologie.

Körmöczi ist Leiter des Erythrozytenlabors der Universitätsklinik für  Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin, Mitglied der Blutkommission und Leiter der Arbeitsgruppe Immunhämatologie der ÖGBT. Neben dem Aufbau der granulozytenimmunologischen Diagnostik am AKH Wien ist er in vielen Bereichen der universitären Lehre engagiert.