Skip to main content

news

Hohe Auszeichnung der ARTP für Jan Pencik

(Wien, 11-10-2011) Einmal pro Jahr zeichnet die französische Gesellschaft für Forschung auf dem Gebiet der Prostatakrebsforschung ARTP (Association pour la Recherche sur les Tumeurs de la Prostate) im Rahmen des Kongresse der Gesellschaft für Urologische Forschung die besten Arbeit auf dem Gebiet des Prostatakarzinoms aus. Dieses Mal fiel die Wahl auf Jan Pencik vom Klinischen Institut für Pathologie an der MedUni Wien und vom Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung.

Prämiert wurde Pencik für die Publikation „Stat3 is a suppressor of the tumor progression and tumor immunity in prostate cancer“, in der es um die Rolle des zytoplasmischen Transkriptionsfaktors Stat3 als Unterdrücker des Tumors geht. Für zwei weitere Arbeiten zu diesem Themenkomplex hatte Pencik bereits eine Auszeichnung der Europäischen Gesellschaft für Urologische Forschung (ESUR) im Jahre 2010 und vom Comprehensive Cancer Center (CCC) der MedUni Wien (2011) erhalten.

Pencik arbeitet seit 2010 am Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung unter der Leitung von Lukas Kenner.