Skip to main content

news

Informationsveranstaltung "Under Pressure"

Die idiopathische pulmonalarterielle Hypertonie (iPAH) ist eine seltene Erkrankung oder „Orphan Disease“ mit einer Häufigkeit von 1 bis 2 pro Jahr neu betroffenen Personen pro Million in der Bevölkerung.  Unbehandelt hat diese Form des Lungenhochdrucks eine Prognose von knapp 3 Jahren ab Diagnosestellung.  Pulmonale Hypertension ist durch eine Erkrankung der Lungengefäße charakterisiert.  Die Konsequenz ist ein Versagen des „rechten Herzens“ mit kardiorespiratorischem Versagen.  Häufig berichten betroffene PatientInnen von einem langen Leidensweg bis die Diagnose pulmonal arterielle Hypertonie (PAH) gestellt wird.

Die weltweit aktive Selbsthilfegruppe „Initiative Lungenhochdruck“ in gemeinsamer Kooperation mit „PHA-Europe“, möchte mit der am 10.03.2015 um 13.30 Uhr im Hörsaal 1 (AKH-Wien, Medizinische Universität Wien) stattfindenden Informationsveranstaltung „Under Pressure“ auf die seltene Erkrankung PAH aufmerksam machen.

Im speziellen sind MedzinstudentInnen eingeladen an dieser Veranstaltung mit wissenschaftlichen Inhalten und Live Experiment (siehe Programm im Anhang) teilzunehmen, um der oft zu spät diagnostizierten PAH früh zu erkennen und therapieren zu können.

 

Programm: Download

Plakat: Download