Skip to main content

news

Johannes Hainfellner zum Mitglied der Facharzt-Prüfungskommission der Österreichischen Ärztekammer bestellt

(Wien, 02-10-2012) Johannes Hainfellner, interimistischer Leiter des Klinischen Instituts für Neurologie und Koordinator des Doktoratsstudium Clinical Neurosciences (CLINS) der MedUni Wien, wurde vom Vorstand der Österreichischen Ärztekammer für die Funktionsperiode 2012-2017 zum stimmberechtigten Mitglied der Facharzt-Prüfungskommission bestellt.

Hainfellner vertritt in diesem Gremium gemeinsam mit Angelika Reiner-Concin (Leiterin des Instituts für Pathologie, Donauspital) die diagnostischen und theoretischen ärztlichen Sonderfächer.

Der Facharztprüfungskommission (Vorsitz: Peter Niedermoser, Präsident der oberösterreichischen Ärztekammer) obliegen die Beschlussfassung und Überwachung von Standards der Österreichischen Facharztprüfung wie Prüfungsrichtlinien, Prüfungsordnungen, und Prüfungsmethodik für alle in Österreich anerkannten Sonderfächer.

Zudem trägt das Gremium auf Basis von Evaluationen, auch unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen im europäischen Raum, zur Weiterentwicklung der österreichischen Facharztprüfung bei.

Zur Person
Johannes Hainfellner, geboren 1964 in Niederösterreich, absolvierte am Klinischen Institut für Neurologie der MedUni Wien seine Facharztausbildung in den Sonderfächern Neuropathologie und Neurobiologie, und habilitierte sich 2001 für das Fach Neuropathologie. Seit 2008 fungiert Hainfellner als Koordinator des Doktoratsprogramms Clinical Neurosciences (CLINS) und seit 2011 als interimistischer Leiter des Klinischen Instituts für Neurologie.

Innerhalb der Österreichischen Ärztekammer ist Hainfellner seit 10 Jahren als federführendes Mitglied der Prüfungsausschüsse der Fächer Neuropathologie und Neurobiologie, und als Facharztprüfer tätig. An der MedUni Wien befaßt sich Hainfellner u.a. mit der Entwicklung innovativer, integrativer Ausbildungsmodelle zur Kombination von Facharzt- und Doktoratsausbildung.