Skip to main content

news

Judit Fazekas erhält Förderpreis für Krebsforschung an Hunden

(Wien, 01-04-2014) Der Förderpreis des Referats für Wissenschaft & Forschung des Österreichischen Kynologenverbandes (ÖKV) in Kooperation mit „Rote Pfote – Krebsforschung für Tiere“  ging heuer an eine junge Wissenschafterin, Judit Fazekas, PhD-Studierende an MedUni Wien im Doktorandenprogramm CCHD, und angestellt an der Vetmeduni Vienna.

 

Judit Fazekas arbeitet seit Sommer 2013 an ihrer Doktorarbeit zum Thema "Immuntherapien zur Krebsbekämpfung". Im Sinne der Komparativen (vergleichenden) Medizin, die sowohl für die Veterinärmedizinische als auch für die Medizinische Universität von Interesse ist, versucht Judit Fazekas in ihrer Arbeit, Entwicklungen aus dem Humanbereich auch für tierische Applikationen anwendbar zu machen.

 

Das Immunglobulin "Cetuximab" wird beim menschlichen Krebspatienten bereits seit Jahren in der klinischen Routine eingesetzt, wenn das Ziel dieses Immunglobulins an der Krebszelle, das sogenannten "EGFR Antigen" feststeht. Wenn das Immunglobulin daran bindet, wird dadurch die Tumorzelle gefunden und Tumorwachstum kann gehemmt werden. Durch die Arbeit von Frau Fazekas wird dieses Immunglobulin weltweit erstmalig auch für Haushunde für die Diagnostik zur Verfügung stehen und soll demnächst an der Veterinärmedizinischen Universität in klinischen Studien bei Krebserkrankungen eingesetzt werden.  Voraussetzung: Der Tumor hat das Zielantigen, EGFR.

 

Die Arbeit von Frau Fazekas ist daher nicht nur wissenschaftlich interessant, sondern auch praktisch relevant und stellt eine erfolgreiche Translation von der Präklinik zum Patienten dar. Der Österreichische Kynologenverband, in Kooperation mit "Rote Pfote", würdigt dies durch seinen Förderpreis 2014.

 

Zur Person
Judit Fazekas arbeitet an der Entwicklung von unkonventionellen Krebs-Immuntherapien für Komparative Studien in der Gruppe von Univ.Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim, Abtl. Komparative Medizin, Messerli Forschungsinstitut, an den Standorten IPA und Messerli Forschungsinstitut.
Sie studierte Molekulare Biotechnologie an der FH Campus Wien, absolvierte ihre Bachelorarbeit an der Universität Zürich in medizinischen Mikrobiologie und Genetik und schloss ihre Masterarbeit im März 2013 an der Medizinischen Universität Wien in Tumor-Immunologie und Antikörperentwicklung mit Auszeichnung ab. Seit Juli 2013 ist sie PhD-Studentin im FWF-Doktoratskolleg CCHD (Cell Communication in Health and Disease)

 

Link Abteilung für Comparative Immunologie und Onkologie

Link Verein Rote Pfote