Skip to main content

news

Lehrbuch Tertiale Notfall- und Intensivmedizin: Inhaltlich und sprachlich gender-spezifisch

(Wien, 15-06-2012) Das Lehrbuch „Tertiale Notfall- und Intensivmedizin“, herausgegeben von Thomas Hamp und David Weidenauer von der MedUni Wien, ist nun in der zweiten Auflage erschienen. Es wurde - als eines der wenigen Lehrbücher - sowohl inhaltlich mit wechselnden Geschlechterverteilungen in den Fallbeispielen als auch sprachlich gender-spezifisch geschrieben.

Das Buch ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse im Notfalltertial und wird auch außerhalb der MedUni Wien eingesetzt, etwa im Rettungsdienst. Es bietet das komplette Basiswissen über Notfallmedizin, Anästhesie und Intensivmedizin. Innovativ ist – wie schon in der ersten Auflage – der fallbezogene und interdisziplinäre Zugang. Neben der Universitätsklinik für Notfallmedizin und der Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin sind auch die Kliniken für Innere Medizin, Pädiatrie, Psychiatrie, Chirurgie und Radiologie involviert.

„Neben den didaktischen Änderungen gibt es in der 2. Auflage durch die teilweise rasanten Fortschritte in der Notfall- und Intensivmedizin auch inhaltliche Neuerungen“, sagt Hamp.  „So wurden zum Beispiel die neuen Reanimationsrichtlinien des ERC integriert, das Vorgehen bei akutem Koronarsyndrom aktualisiert und besonders wichtige Kapitel wie
Anaphylaxie, ABCDE-Schema, perkutane Coronare Intervention und hypertensiver Notfall ergänzt.“
 
Zur Person
Thomas Hamp begann seine medizinische Tätigkeit als Sanitäter beim Wiener Roten Kreuz, wo er lange Zeit als Lehr- und Notfallsanitäter tätig war. Nach Abschluss des Studiums an der MedUni Wien absolviert er nun seit 2008 die Facharztausbildung für Anästhesie und
Intensivmedizin am AKH Wien.
 
David Weidenauer studiert im 10. Semester Humanmedizin an der MedUni Wien. Er erwarb bereits vor seinem Studium praktische und theoretische Kenntnisse in den Bereichen Notfall- und Intensivmedizin. Er ist Tutor an der Universitätsklinik für Notfallmedizin, Assistent von Hans Domanovits für das Wahlfach Notfall-EKG und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Kardiologie.