Skip to main content

news

Lukas Haider mit dem Charcot Foundation Poster Award ausgezeichnet

(Wien, 21-12-2015) Lukas Haider, Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin der MedUni Wien und Mitglied der Forschungsgruppe von Hans Lassmann am Zentrum für Hirnforschung, wurde beim Jahrestreffen der European Charcot Foundation im italienischen Baveno  ausgezeichnet.

Der internationale Preis wird für Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Multiple-Sklerose-Forschung vergeben.
Lukas Haider präsentierte seine Studie mit dem Titel „The Topograpy of Demyelination and Neurodegeneration in the MS Brain: Implications for Pathogenesis and Magnetic Resonance Imaging“. Diese befasst sich mit  Mechanismen der Gewebsschädigung und ihrer Interaktion in Multiple-Sklerose-PatientInnen.Die Studie entstand gemeinsam mit Tobias Zrzavy in der Arbeitsgruppe von Hans Lassmann an der Abteilung für Neuroimmunologie am Zentrum für Hirnforschung.

Zur Person
Lukas Haider studierte bis 2013 Medizin an der MedUni Wien. Sein PhD-Studium absolvierte er 2015 an der Abteilung für Neuroimmunologie (Hans Lassmann) am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien. Derzeit arbeitet er als Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin (Christian Herold). Lukas Haider erhielt in seiner Laufbahn bereits einige Preise und Auszeichnungen, darunter  als erster Medizinstudent den Helmut-Bauer-Nachwuchsforscherpreis.

Ausgewählte Publikationen:
Inflammation, Iron, Energy Failure, and Oxidative Stress in the Pathogenesis of Multiple Sclerosis, Haider L. (Invited Review), Oxidative Medicine and Cellular Longevity, 2015
Multiple sclerosis deep grey matter: the relation between demyelination, neurodegeneration, inflammation and iron, Haider L. et al., Journal of Neurology Neurosurgery and Psychiatry Dec. 2014
Oxidative damage in multiple sclerosis lesions, Haider L. et al.,  Brain 2011