Skip to main content

news

Mario Krammel und David Weidenauer erhalten Wissenschaftsförderungspreis

(Wien, 13-08-2014) Mario Krammel und David Weidenauer von der MedUni Wien erhalten jeweils 10.000 Euro Wissenschaftsförderung zur wissenschaftlichen Begleitung des von ihnen ins Leben gerufenen Projektes „Leben retten macht Schule“. Förderer Novomatic unterstützt mit diesem Wissenschaftsförderpreis ein Projekt der MedUni Wien und des Verein Puls zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, das ab September 2014 verpflichtenden Reanimationsunterricht für alle Wiener Volksschüler der dritten Schulstufe bringt.

Wiederbelebungsunterricht in der Volksschule, mit diesem von Mario Krammel und David Weidenauer – beide Forscher an der MedUni Wien – ausgearbeiteten Projekt leistet die Stadt Wien ab Herbst im österreichischen Kontext Pionierarbeit im Kampf gegen den plötzlichen Herztod. Nun erhält das Projekt der MedUni Wien und des Vereins Puls zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes wertvolle Unterstützung im Rahmen der Novomatic-Wissenschaftsförderung: jeweils 10.000 Euro erhalten die beiden Mediziner zur Fortführung des Projektes. Die Fördergelder werden in die wissenschaftliche Begleitung des Projektes sowie die Ausweitung auf höhere Schulstufen fließen.

„Das Projekt ‚Leben retten macht Schule!‘ ist eines der Herzstücke des Engagements von Puls und MedUni Wien im Kampf gegen den plötzlichen Herztod. Die Novomatic-Wissenschaftsförderung hilft uns, dieses wichtige Thema weiter voranzutreiben“, so Mario Krammel von der Universitätsklinik für Anästhesie, allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie. “Das Geld wird 1:1 in dem Projekt umgesetzt werden und zwar zu Evaluierungszwecken sowie für die Planung und Gestaltung einer Ausweitung auf höhere Schulstufen“, erklärt David Weidenauer von der Abteilung für Kardiologie.

Ab September 2014 werden im Rahmen des Projektes „Leben retten macht Schule!“ alle Wiener Volksschüler der dritten Schulstufe - insgesamt 20.000 Mädchen und Buben pro Jahr - in Wiederbelebung geschult; die Pilotphase startete bereits im Juni.

Zu den Personen

David Weidenauer wurde 1985 in Wien geboren. Von 2007 bis 2013 studierte er Humanmedizin an der MedUni Wien. Seit seinem Studienabschluss ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studienkoordinator an der Abteilung für Kardiologie und absolviert das Studium „Doctoral Program of Applied Clinical Science“ an der MedUni Wien. Er ist Autor mehrerer Bücher und Lehrunterlagen. Seit fünf Jahren lehrt er an der MedUni Wien. Bis 2013 leitete er die Notfallsanitäterausbildung beim Wiener Roten Kreuz. Er war an der Einführung des Reanimationsunterrichts in den Wiener Volksschulen maßgeblich beteiligt und verfasste dafür das Curriculum.
Mario Krammel wurde 1984 in Wien geboren und studierte von 2004 bis 2010 Humanmedizin an der MedUni Wien. Seit 2010 absolviert er seine Facharztausbildung an der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie und studiert im „Doctoral Program of Applied Clinical Science“ an der MedUni Wien. Wissenschaftlich ist in der Forschungsgruppe "Medical Simulation and Emergency Management Research Group" der Abteilung für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin tätig. Mario Krammel ist seit über 14 Jahren Mitglied beim Österreichischen Roten Kreuz, wo er als Notfallsanitäter und mittlerweile als Lehrbeauftragter tätig ist. Seit 2011 ist er geschäftsführender Präsident von PULS - Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes.


» Leben retten macht Schule
» Puls – Verein zu Bekämpfung des plötzlichen Herztods