Skip to main content

news

Matthäus Grasl zum Prüfer im European Examination Board in Otorhinolaryngology bestellt

(Wien, 22-12-2014) Matthäus Grasl von der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten der MedUni Wien im AKH Wien wurde anlässlich der European Bord Examination Part II in Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery, die Ende November 2014 in Wien stattfand, zum Prüfer bestellt.


Es stellt dies eine besondere Auszeichnung für Matthäus Grasl dar, der national und international für sein großes Engagement als medizinischer Ausbildungsexperte speziell für Weiterentwicklungen im Medizinischen Curriculum bekannt ist.

Das Examination Board

Das European Examination Board in Otorhinolaryngology  wurde im Oktober 2008 von der Union Européenne des Médecins Spécialistes - Section Oto-Rhino-Laryngology- Head and Neck Surgery gegründet. Dieses Gremium wurde für die Abhaltung einer Europäischen Facharztprüfung  zum Zweck der Harmonisierung  der Wissensdatenbank  unter den  OtorhinolaryngologInnen überall in Europa geschaffen.
Bei der mündlichen Prüfung, dem 2. Teil der Gesamtprüfung, geht es um die Ergänzung des ersten Teiles, der in der Beantwortung von 100 Single-Choice-Fragen bestanden hat. Jeder Kandidat hat  in drei Teilbereichen der HNO-Heilkunde  strukturierte Fragen zu beantworten, die jeweils von zwei renommierten internationalen Spezialisten des HNO-Faches als Prüfer gestellt werden. Diese führen das Prüfungsgespräch, erstellen genaue Aufzeichnungen bezüglich der Antworten und nehmen gemeinsam die Beurteilung vor und entscheiden  über Bestehen oder Nichtbestehen der KandidatInnen.

Zur Person
Matthäus Ch. Grasl ist Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten und an der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten der MedUni Wien im AKH Wien, seit 1992 habilitiert und seit 1997 als ao. Universitätsprofessor. Im Jahr 2009 schloss er ein Masterstudium Medical Education an der Universität Heidelberg ab. Seit 1994 setzt er seinen Tätigkeitsschwerpunkt in der studentischen Lehre und postpromotionellen Fortbildung im Fach HNO an der MedUni Wien. Seit 2013 ist er Mitglied der Initiative „Austrian Respiratory Infection Therapy“.