Skip to main content

news

MedUni Wien: 300 AbsolventInnen feiern Abschluss ihres Studiums

(Wien, 12-11-2010) Bereits zum vierten Mal fand die Jahressponsion der Jungmediziner- Innen in einem feierlichen Rahmen vor rund 8.000 Anwesenden im Austria Center Wien statt. Erstmals wurde die Überreichung der Sponsionsrolle wegen der großen AbsolventInnenzahl in drei Durchgängen durchgeführt.

Durch den über den ganzen Tag verteilten Festakt geleitete Rektor Wolfgang Schütz, der den rund 300 AbsolventInnen die Sponsionsrolle als Zeugnis ihres erfolgreich abgeschlossenen Medizinstudiums überreichte. In drei Durchgängen legten die erfolgreichen StudentInnen ihren Eid ab und nahmen die Sponsionsurkunde in Empfang.

Die große Anzahl an AbsolventInnen resultiert in erster Linie aus dem neuen Medizincurriculum Wien (MCW), das seit 2002 in Kraft ist und den erfolgreichen Studienabschluss von 50% auf annähernd 90% angehoben hat. Im Gegensatz zum vorherigen Curriculum, bei dem das Studium individuell und in sehr uneinheitlichen Abschnitten absolviert wurde, ist durch das neue Curriculum eine wesentlich effizientere Struktur gegeben, die sich vorteilhaft auf Studiendauer und Ausbildungsqualität auswirkt.

Das MCW wird durchschnittlich in sechs Jahren absolviert und fördert durch Kleingruppenunterricht einerseits die intensivere Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Studierenden, andererseits sind die StudentInnen jedes Jahrgangs untereinander weitaus besser vernetzt und der Gemeinschaftsgedanke wird verstärkt. Auch die Praxisnähe der Ausbildung wird von den Spitälern, an denen die jungen MedizinerInnen tätig sind, regelmäßig hervorgehoben.

Nach dem Abschluss steht den AbsolventInnen die Möglichkeit offen, an der MedUni Wien das Doktorratsstudium für angewandte Medizinische Wissenschaften oder ein PhD Studium zu belegen. Vor allem die PhD Studien nehmen jährlich an Bedeutung zu und werden an der MedUni Wien auch von vielen ausländischen Studierenden wahrgenommen.

Damit verbindet die Medizinische Universität Wien ein Karrieremodell, das NachwuchswissenschafterInnen einen garantierten Arbeitsplatz an der MedUni Wien in Aussicht stellt und somit auch den Fortbestand von Wissenschaft und Forschung an der MedUni Wien garantiert.

Vizerektor Rudolf Mallinger anlässlich der steigenden Zahl an erfolgreichen Abschlüssen: „Es ist uns gelungen, in den letzten Jahren ein hochqualitatives Studium anbieten zu können, das hochqualifizierte MedizinerInnen ausbildet, die auch im internationalen Vergleich bestehen können. Dennoch leiden die Universitäten bekanntermaßen trotz der jüngsten Maßnahmen nach wie vor an chronischer Unterfinanzierung, was besonders ab 2013 ausschlaggebend für die Zukunft sein könnte. Wer hier spart, spart nicht nur am Standort Österreich, sondern letztendlich auch bei der qualifizierten Betreuung der PatientInnen.“

» Video