Skip to main content

news

MedUni Wien leitet EU-Projekt zur Erforschung der Hirnentwicklung und Hirnalterung

(Wien, 23-03-2012) Die Medizinische Universität leitet das von der EU mit 2,99 Millionen Euro geförderte, multizentrische Projekt „DEVELAGE“ zur Erforschung der Hirnentwicklung und Hirnalterung. Dabei sollen frühe pathologische Prozesse identifiziert werden, die bei der Alzheimer-Erkrankung bedeutsam sind und zur Verbesserung der Diagnose und Therapie dieser Demenzerkrankung führen können.

Morbus Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen sind durch Ablagerung von abnormen Proteinen im Hirngewebe charakterisiert. In diesem Projekt soll unter anderem untersucht werden, welche physiologischen Funktionen die normalen Varianten dieser Proteine bei der Gehirnentwicklung haben und wie sich die für die Gehirnentwicklung wichtigen physiologischen Signalwege während des normalen Alterungsprozesses im Gehirn verhalten. Weiters wird untersucht, ob es im menschlichen Genom Schutz- und Risikofaktoren gibt, die bestimmen, ob ein Mensch Morbus Alzheimer bekommt oder nicht. 

Unter der Leitung von Gabor G. Kovacs vom Klinischen Institut für Neurologie der MedUni arbeiten acht Partnerzentren aus sechs europäischen Ländern (Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien) bei „DEVELAGE“ zusammen. „Für die erfolgreiche Projekteinreichung waren die neuropathologische und neurobiologische Fachexpertise am Klinischen Institut für Neurologie, der Zugang zu adäquatem Untersuchungsmaterial über die MedUni Wien Biobank und die technischen Möglichkeiten der MedUni Core Facilities entscheidend“, sagte Kovacs. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Infos: www.develage.eu