Skip to main content

news

Michael Ramharter erhält Young Investigator Award der ESCMID

(Wien, 19-03-2014) Michael Ramharter von der Klinischen Abteilung für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin an der MedUni Wien wurde von der European Society of Clinical Microbiology (ESCMID) mit dem Young Investigator Award ausgezeichnet.

Der Tropenmediziner wurde für seinen bisherigen wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang gewürdigt.  Ausgehend von der präklinischen Evaluierung von Malariamedikamenten, entwickelte er seinen wissenschaftlichen Schwerpunkt in der klinischen Entwicklung von Malaria-Kombinationstherapien. Er führte eine Reihe von klinischen Studien mit neuartigen Medikamenten und Medikamentenkombinationen zur Behandlung und Prävention der Malaria bei Kindern und schwangeren Frauen in Zentralafrika durch.

Neben Malaria konzentrieren sich seine Forschungsschwerpunkte auf die Epidemiologie und Management von vernachlässigten tropischen Krankheiten wie Bilharziose und Echinokokkose und andere in den Tropen auftretende Infektionskrankheiten. Die Arbeiten zur „Entwicklung von Malariamedikamenten in Lambaréné, Gabun“ überzeugten die Jury.

Der Young Investigator Award
Für den Young Investigator Award der ESCMID werden europäische Wissenschaftler unter 40 Jahren von ihren Kollegen nominiert. Es werden Unterlagen zum bisherigen wissenschaftlichen und beruflichen Werdegang eingereicht, sowie eine thematische Übersicht (in Ramharters Fall die „Entwicklung von Malariamedikamenten in Lambaréné, Gabun“). Die bisherige wissenschaftliche Leistung wird dann für die Vergabe der Auszeichnung herangezogen. Die Verleihung findet am 13. Mai 2014 beim 24. Kongress der ESCMID in Barcelona statt.

Zur ESCMID
Die European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID) ist die bedeutendste Vereinigung für Infektiologie in Europa. Ihre über 33.000 Mitglieder kommen aus allen Ländern Europas. Sie bietet seit über 25 Jahren eine professionelle Plattform für MikrobiologInnen und SpezialistInnen für Infektionskrankheiten.

Zur Person
Michael Ramharter ist Associate Professor an der Klinik für Innere Medizin I, Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien. Er leitet die Infectious Disease Control Group - eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe an der MedUniWien in Zusammenarbeit des Instituts für Tropenmedizin, Universität Tübingen und des Centre de Recherches de Médicales Lambaréné im zentralafrikanischen Staat Gabun. Früh in seiner Karriere arbeitete er unter der Leitung von Walther H. Wernsdorfer an der präklinischen Entwicklung von Malariamittel in der thailändisch- burmesischen Grenzregion - eine Erfahrung, die ein ständig wachsendes Interesse an Infektionskrankheiten in den Tropen auslöste. Er verlagerte den Schwerpunkt seiner Arbeit nach Zentralafrika, als er sich Peter G. Kremsner und seinem Team am Centre de Recherches de Médicales Lambaréné am Albert-Schweitzer-Krankenhaus in Gabun anschloss. Er belegte Post-Doc-Stellen am Institut für Tropenmedizin, Universität Tübingen, und dem Institut Pasteur, Université de la Méditerranée, Marseille. Derzeit arbeitet er als Facharzt für Innere Medizin an der Klinik für Innere Medizin I (Leiter Christoph Zielinski), Abteilung für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (Leiter: Wolfgang Graninger) an der MedUni Wien.

Link: ESCMID