Skip to main content

news

Österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie zeichnet ForscherInnen der Universitätsklinik für Unfallchirurgie der MedUni Wien aus

(Wien, 25-10-2013) Alle Forschungspreise der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie 2013 wurden auf der 49. Jahrestagung der Vereinigung an ForscherInnen der MedUni Wien (Universitätsklinik für Unfallchirurgie) vergeben. Die Preisverleihung fand heuer zum ersten Mal statt.

Die Preiskommission wählte die Studien von Irena Krusche-Mandl und Kambiz Sarahrudi ex aequo zur besten klinischen Arbeit. Krusche-Mandl erhielt den Preis für die Arbeit „Langzeitergebnisse nach autologer osteochondraler Transplantation am Kniegelenk - Korrelation von klinischen Ergebnissen mit morphologischer und biochemischer MR-Bildgebung“.

Sarahrudi wurde für die Studie “Strongly enhanced levels of sclerostin during human fracture healing” ausgezeichnet.

Der Günther-Schlag-Abstractpreis für junge Forscher ging an Gabriel Halat für die Studie „Evaluierung biomechanischer Charakteristika zweier Nahtankerimplantate am Ausrissmodell der FDP Sehne“. Der Preis wird jährlich für experimentelle Projekte an ForscherInnen unter 35 Jahren vergeben. Den Preis für die beste experimentelle Arbeit bekam Christian Albrecht für die Studie „Gene expression and cell differentiation in matrix-associated chondrocyte transplantation grafts: a comparative study“. Die Preise sind mit 500 bis 5.000 EUR dotiert.

Info: http://www.unfallchirurgen.at