Skip to main content

news

Peter Pietschmann ist neuer Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Knochen- und Mineralstoffwechsel

(Wien, 25-05-2012) Bei der Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Knochen- und Mineralstoffwechsel (ÖGKM) wurde Peter Pietschmann, stellvertretender Leiter des Instituts für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien, zum Präsidenten der ÖGKM gewählt.

Zur Person
Peter Pietschmann studierte an der Universität Wien Medizin. Die Promotion erfolgte 1984. Er absolvierte die Ausbildungen zum Facharzt für Innere Medizin und zum Facharzt für Pathophysiologie an der II. Medizinischen Universitätsklinik und dem Institut für Allgemeine und Experimentelle Pathologie der Universität Wien. Nach einem Forschungsaufenthalt am Southwestern Medical Center at Dallas, University of Texas, Dallas, USA habilitierte Pietschmann 1992 als Universitätsdozent für Innere Medizin. 2002 erfolgte die Habilitation als Universitätsdozent für Pathophysiologie. Seit 2006 ist Peter Pietschmann stellvertretender Leiter des Instituts für Pathophysiologie und Allergieforschung der Medizinischen Universität Wien, seit 2007 leitet er die Abteilung für Zelluläre und Molekulare Pathophysiologie. Seit Jahresbeginn ist er Koordinator des Dissertationsprogrammes „Bone and Joint Regeneration“.

In seiner mehr als 25jährigen wissenschaftlichen Tätigkeit hat Peter Pietschmann über 200 Original- bzw. Übersichtsarbeiten zu experimentellen und klinischen Fragestellungen auf dem Gebiet der Osteologie verfasst. 2011 hat er das Buch „Principles of Osteoimmunology“ herausgegeben.