Skip to main content

news

Prof. Fritz H. Bach (1934 – 2011)

(Wien, 19.08.2011) Fritz H. Bach, der im Jahr 2005 das erste Ehrendoktorat der MedUni Wien erhalten hat, ist am 14. August verstorben.

Wie bekannt wurde, verstarb der gebürtige Wiener im 78. Lebensjahr nach langer Krankheit in Manchester-by-the-Sea in den USA. Er hinterlässt eine Ehefrau und sechs Kinder.

Erstes Ehrendoktorat der MedUni Wien
Jenes Ehrendoktorat, das Fritz Bach erhielt, war das erste in der Geschichte der Medizinischen Universität überhaupt. Er galt als einer der führenden Fachleute auf dem Gebiet der Immunologie und Transplantationsmedizin. In einem Nachruf in der New York Times vom Mittwoch wurde er als großer Mediziner gewürdigt: „Er war maßgeblich daran beteiligt, neue Techniken zu entwickeln, um die Chancen für Menschen, die ein Transplantat erhalten haben, zu verbessern.“ 

Während seiner Forschungszeit an der MedUni in Wien (1990 – 1995), wo er ein Transplantations-Labor führte, legte Bach sein Hauptaugenmerk auf die Förderung junger WissenschafterInnen. Während seiner fünfjährigen Tätigkeit in Wien war er zudem Sprecher eines Spezialforschungsbereiches für Gefäßbiologie.

Bach wurde 1934 in Wien geboren, musste Österreich allerdings 1939 wegen des NS-Terrors verlassen. 1960 schloss er sein Medizinstudium an der Harvard School in Boston (USA) ab. Nach seiner Ausbildung im Bereich Innere Medizin startete er seine große wissenschaftliche Karriere an der Universität von Wisconsin.

Das Ehrendoktorat an der MedUni Wien war eine von vielen Auszeichnungen, die Fritz Bach erhielt. So bekam er unter anderem den Peter Medawar-Preis der International Transplantation Society, den höchsten Preis dieser Gesellschaft.