Skip to main content

news

Projekte und Forscher der MedUni Wien mit dem Wiener Gesundheitspreis ausgezeichnet

(Wien, 15-09-2015) Forscher und Projekte der MedUni Wien wurden bei der Wiener Gesundheitsförderungskonferenz am 14. September 2015 im Wiener Rathaus mit dem Wiener Gesundheitspreis ausgezeichnet. Thomas Dorner vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien gewann mit dem Projekt „Gesund fürs Leben“ den 1. Preis. Mario Krammel und David Weidenauer freuten sich für ihre „Initiative Drück mich!“ über den Medienpreis.

Das Projekt „Gesund fürs Leben“ hat zum Ziel, ältere und gebrechliche Menschen mit „Buddies“ zum körperlichen Training zu animieren und dadurch die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Die Kampagne „Drück mich“ soll Menschen bei auftretendem Herzstillstand zu ErsthelferInnen machen, indem sie mit Reanimationsmaßnahmen beginnen. Mario Krammel und David Weidenauer übernahmen dafür den Medienpreis in der Kategorie „Gesund in Grätzel und Bezirk“.

 

„Gesund fürs Leben“
Das „Gesund fürs Leben“-Projekt ist eine Kooperation von MedUni Wien, Wiener Hilfswerk und Sportunion Österreich und wird vom  Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds gefördert. Dabei motivieren ehrenamtliche „Buddies“ (Mindestalter 50 Jahre) im Rahmen von wöchentlichen Hausbesuchen die älteren Menschen dazu, Krafttrainings zu machen. Außerdem werden Ernährungsaspekte besprochen und die soziale Unterstützung erhöht. Ein Projekt mit Win-Win-Effekt: „Dadurch wird nicht nur die Gesundheit der hochbetagten, sondern auch der jüngeren Buddies gefördert“, erklärt Thomas Dorner vom Zentrum für Public Health der MedUni Wien.
» Information

„Drück mich!“
Der unerwartete Herzstillstand kann jeden treffen – unvermittelt und jederzeit. Entscheidend für das Überleben des Betroffenen sind das Erkennen des Herzstillstandes und der unverzügliche Beginn der Wiederbelebung. Die Maßnahmen sind einfach und können von jedem durchgeführt werden. Die Initiative „Drück mich!“ hat es sich zum Ziel gesetzt dafür ein Bewusstsein in der Bevölkerung zu schaffen und eine Kultur des „hingreifens“ zu fördern.. Eine großangelegte Medienkampagne machte mit prominenten Testimonials unter dem Motto „Rufe > Drücken > Schocken“ auf das Thema Laienreanimation aufmerksam. Mario Krammel von der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie und David Weidenauer von der Universitätsklinik für Innere Medizin II, Abteilung für Kardiologie der MedUni Wien, beide im Vorstand von PULS – Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, konnten den Preis für die MedUni Wien entgegen nehmen. „Das Einzige, was man in einer Notsituation falsch machen kann, ist nichts zu tun. Erste Hilfe rettet Leben!“, sind sich bei beiden unisono einig.
» Kampagne "Drück mich!"