Skip to main content

news

Raphael van Tulder erhält Forschungsförderung der Gesellschaft für internistische und allgemeine Intensivmedizin und Notfallmedizin

(Wien, 16-02-2016) Raphael van Tulder, Notfallmediziner der MedUni Wien, erhält von der Österreichischen Gesellschaft für internistische und allgemeine Intensivmedizin und Notfallmedizin (ÖGIAIN) eine Forschungsförderung in der Höhe von 10.000 Euro.

Die Gesellschaft unterstützt damit junge ÄrztInnen, die im Bereich internistische Intensiv- und Notfallmedizin forschen. Die Vergabe erfolgte nach einem Peer Review Verfahren.

Das geförderte Projekt wird in Zusammenarbeit der Universitätsklinik für Notfallmedizin und der Wiener Berufsrettung durchgeführt und untersucht den Einfluss verschiedener Atemwegsdevices auf das arterielle Blutgas bei präklinischer Reanimation.

Zur Person
Raphael van Tulder schloss sein Medizinstudium an der MedUni Wien im Jahr 2005 ab. Seit dem Abschluss seiner Turnusausbildung im Jahr 2009 macht er die Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin an der Universitätsklinik für Notfallmedizin der MedUni Wien/AKH Wien. Zwischenzeitlich war er auch hauptberuflich als Notarzt bei der Wiener Berufsrettung beschäftigt, woraus sich die Basis für derartige Projekte mit der Wiener Berufsrettung ergeben haben. Raphael van Tulder hat bereits einige Forschungsförderungen und Preise erhalten.