Skip to main content

news

Rauchverbot - Offener ÄrztInnenbrief an Bundespräsident und Regierung

(Wien, 29-11-2013) In einem offenen Brief mit dem Titel "Rauchverbote retten Menschenleben" an Bundespräsident Heinz Fischer sowie Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) fordert ein ÄrztInnenkomitee gesetzliche Grundlagen für ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie in Österreich.

Den Brief unterzeichneten auch MedUni Wien-Rektor Wolfgang Schütz sowie Anita Rieder (Leiterin des Zentrums für Public Health), Gerald Maurer, Leiter der Klinischen Abteilung für Kardiologie an der MedUni Wien, Arnold Pollak, Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Christoph Zielinski, Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie, Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin I und Koordinator des Comprehensive Cancer (CCC).

Hintergrund ist eine kürzlich veröffentlichte Studie, wonach Österreichs Jugendliche punkte Rauchen auf Platz eins aller OECD-Länder liegen. "Wirtschaftliche Interessen dürfen nie über den Interessen der Gesundheit stehen. Wir fordern die nächste Regierung daher auf, endlich klare gesetzliche Grundlagen für ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie zu schaffen und die Verbote mit den geeigneten Maßnahmen durchzusetzen", heißt es in dem Brief.

Unterzeichnet wurde das Dokument von acht namhaften MedizinerInnen. Neben den fünf MedUni Wien-ProponentInnen unterschrieben auch Michael Micksche, Präsident der Österreichischen Krebshilfe Wien, der Präsident der Ärztekammer für Wien, Thomas Szekeres und Bernhard Schwarz, Leiter des Instituts für Gesundheitsökonomie der Karl Landsteiner Gesellschaft.

Link zum offenen Brief.