Skip to main content

news

Siegfried Trattnig leitet neue European Imaging Biomarker Alliance (EIBALL)

(Wien, 10-02-2015) Siegfried Trattnig, medizinischer Leiter des Exzellenzzentrums Hochfeld-MR der MedUni Wien, leitet die neuformierte European Imaging Biomarker Alliance (EIBALL). Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss europäischer Biomarker-Forschungsgruppierungen.

EIBALL ist die Abkürzung für die European Imaging Biomarker Alliance, die kürzlich von der Europäischen Röntgengesellschaft (ESR) innerhalb des Research Committee Boards gegründet wurde.
Damit werden die bisher auf mehrere Kommittees und Arbeitsgruppen verstreuten Aktivitäten in der Imaging Biomarker Entwicklung und deren klinischen Einsatz (wie z.B Subcomittee Imaging Biomarker, Working Group on Personalized Medicine, Cancer Imaging Group sowie der Working Group ESR-EORTC (European Organization of Research and Therapy of Cancer)) unter einem Dach vereint und gestärkt.

EIBALL wird auch Repräsentanten von Gesellschaften wie der Europäischen MR-Gesellschaft (ESMRMB) und von der Gesellschaft für Molekulare und Funktionelle Bildgebung (ESMOFIR) als Mitglieder haben. Dazu gehört auch eine Kooperation mit der Quantitative Imaging Biomarker Alliance (QIBA) der USA.

Diese Allianz trägt der zunehmenden Bedeutung der quantitativen Bildgebung und in weiterer Folge der Imaging-Biomarker-Entwicklung in der europäischen Radiologie Rechnung.

Gründungsmitglied des ABMRS
Siegried Trattnig wurde als internationales Mitglied der neuen amerikanischen Gesellschaft zur Verbesserung der MR-Sicherheitsstandards bestellt. Das American Board of Magnetic Resonance Safety (ABMRS) widmet sich der Verbesserung der MR-Sicherheitsstandards zum Schutz des dort beschäftigten Personals sowie PatientInnen durch die Etablierung von Ausbildungsprogrammen in MR Sicherheit, die international vereinheitlicht sein sollen


Zur Person

Siegfried Trattnig ist Professor für Radiologie mit besonderem Schwerpunkt Hochfeld MR an der MedUni Wien. Seit dem Jahr 2000 ist er Medizinischer Leiter des Hochfeld-MR-Forschungsscanners der Universität Wien und seit seiner Gründung im Jahr 2003 auch des Exzellenzzentrums für Hochfeld-MR an der MedUni Wien.

Unter seiner Leitung und gemeinsam mit seiner Physikergruppe der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin konnte der Standort Wien in den letzten Jahren durch intensive MR Methodenentwicklung und klinische Forschung zum weltweiten Referenzzentrum für 7 Tesla der Firma Siemens aufgebaut werden und dieser Status wird derzeit durch  klinische 7-Tesla-Vergleichsstudien mit 3 Tesla und die weltweit erstmalige klinische Anwendung der Paralleltransmit-Technologie auf 7 Tesla in Wien weiter ausgebaut.

Siegfried Trattnig ist Mitglied in einer großen Zahl an Kommitees (gesamt > 50) in allen wichtigen internationalen radiologischen, orthopädischen und MR Gesellschaften, wie z.B ESR Research Committee Board Member sowie Direktor der School of MRI der ESR, Chairman des Subcommittee Imaging Biomarker der ESR, Secretary und Member des Executive Board der ESMRMB uvm. Er ist Editorial Board Member von sieben wissenschaftlichen Journalen.

Sein wissenschaftliches Opus umfasst 389 Artikel in der Pubmed und 24 Buchbeiträge. Es wurden ihm insgesamt 23 wissenschaftliche Forschungsprojekte bewilligt mit einer Gesamtsumme an Drittmitteln von 13,5 Mio Euro.  

An der MedUni Wien ist er Mitglied des Senats und des Board of Directors des Forschungsclusters Imaging.

» Exzellenzzentrum Hochfeld-MR