Skip to main content

news

Symposium „J.L. Moreno und das Psychodrama“ am 16.11. im Josephinum

(Wien 12-11-2013) Die MedUni Wien widmet in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Medical Anthropology der herausragenden Persönlichkeit des Psychiaters, Dichters und Sozialphilosophen Jakob Levy Moreno am 16. November ein Symposium. J.L. Moreno, geboren 1889 in Bukarest und aufgewachsen in Wien, gilt als Erfinder der Gruppen-Psychotherapie und insbesondere des „Psychodramas“.

Der Psychiater, Dichter und Sozialphilosoph J.L. Moreno studierte Medizin an der Universität Wien und entwickelte mit dem Psychodrama eine der grundlegenden Psychotherapieformen, die er ab 1925 in den USA weiterentwickelte. Sein Ziel war es, „die menschliche Spontaneität freizusetzen und gleichzeitig in das Gesamtgefüge des Menschen sinnvoll zu integrieren“. Außerdem hat Moreno den Begriff der Soziometrie zur Diagnose von Beziehungen in Gruppen geprägt und die Rollentheorie für die Psychotherapie in der Gruppe entwickelt.

Morenos Ideen wurden in vielen Ländern übernommen und für Gruppentherapien genützt. In Österreich wurden sie vom  Psychoanalytiker und Psychotherapeuten Raoul Schindler (1963-1988 Primarius des Otto Wagner Spitals in Wien und Wegbereiter des österreichischen Psychotherapiegesetzes) aufgegriffen.

Moreno verstand das Psychodrama als „Einladung zur Begegnung“: Ein Therapeut organisiert im Gruppen-Setting Begegnungsmöglichkeiten zwischen den Gruppenmitgliedern. Zentrale Techniken sind dabei unter anderem Rollenwechsel und Rollentausch, Szenenaufbau sowie Techniken der Nachbesprechung, welche die Reflexion des Prozesses ermöglichen.

Das Psychodrama, dessen Geschichte und aktuelle Bedeutung ist am Samstag, 16. November (10-16 Uhr, Lesesaal im Josephinum, Währinger Straße 25, 1090 Wien) Mittelpunkt eines Symposiums der Sammlungen und Geschichte der Medizin der MedUni Wien und der Österreichischen Gesellschaft für Medical Anthropology.
 
Termin: J.L. Moreno und das Psychodrama
Samstag, 16. November 2013, 10-16 Uhr, Lesesaal im Josephinum, Währinger Straße 25, 1090 Wien. Um Anmeldung wird gebeten: sammlungen@meduniwien.ac.at