Skip to main content

news

Theresa Jordis nach längerer, schwerer Krankheit verstorben

(Wien, 10-09-2013) Die MedUni Wien trauert um Theresa Jordis, langjährige Vorsitzende des Universitätsrates der Medizinischen Universität Wien. Jordis verstarb am 7. September 2013 nach längerer, schwerer Krankheit, kurz nach ihrem 64. Geburtstag. Sie kämpfte seit Jahren gegen ihre Brustkrebserkrankung.

Theresa Jordis war Gründungspartnerin der DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH und Expertin für Gesellschafts- und Stiftungsrecht, Unternehmenskäufe sowie Umstrukturierungen und Sanierungen. Von 2003 bis 2008 war die promovierte Juristin Vorsitzende des Universitätsrates der Medizinischen Universität Wien.

Jordis führte das – neben dem Senat zweite – zentrale Leitungsgremium der MedUni Wien während einer besonders wichtigen Zeit, fiel in ihre Amtsperiode doch die Ausgliederung und Gründung der Medizinischen Universität Wien mit 1. Jänner 2004. In den Jahren ihrer Amtszeit gelang es der MedUni Wien ihren Ruf als eine der international führenden medizinischen Universitäten weiter zu festigen, wozu Jordis mit ihrer rechtlichen und strategischen Expertise wesentlich beitrug.

Bevor sie selbst erkrankte, setzte sich die Top-Juristin darüber hinaus sowohl persönlich als auch in ihrer Funktion als Vorstandsmitglied der Stiftung für Brustgesundheit (2003 – 2008) für die Förderung von Prävention, Früherkennung und Therapie von Brustkrebs ein. Zudem beriet sie zahlreiche andere gemeinnützige Institutionen in rechtlichen Belangen, unter anderem das Österreichische Rote Kreuz, den Verein „Wiener Frauenheim“ Haus Schönbrunn, Aktion St. Lukas – Verein zur Förderung medizinischer Hilfstransporte, die CliniClowns sowie den Neue Welt Fonds zur Ausbildung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen.