Skip to main content

news

Tomas Hökfelt Gastprofessor am Zentrum für Hirnforschung

(Wien, 10-12-2013) Tomas Hökfelt vom Karolinska Institut in Stockholm, Schweden, hat mit 1. Dezember 2013 eine Gastprofessur am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien angetreten. Der Schwede gilt als einer der weltweit führenden Neurowissenschafter und Zellbiologen und ist einer der am meisten zitierten Wissenschafter mit über 100.000 Zitierungen (H-Index 159) u.a. in Top-Magazinen wie „Nature“ oder „Science“.

Insbesondere erforschte er die Rolle von Neuropeptiden, von denen drei (Substanz P, Galanin, NPY) am Karolinska Institut entdeckt wurden, und deren mögliche Rolle zum Beispiel bei Schmerz, Depressionen und Epilepsie.

Zur Person
Tomas Hökfelt, geboren 1940 in Stockholm, studierte Medizin am Karolinska Institut, wo er 1971 promovierte. Danach arbeitete er dort als Assistenzprofessor und 1979 bis zu seiner Emeritierung 2006 als Professor für Histologie und Zellbiologie in der Abteilung für Neurowissenschaften. Er ist Mitglied im Editorial Board von zahlreichen Top-Magazinen wie „Brain Research“, „Neuroscience“ oder „European Journal of Neuroscience“ und gehört und gehörte unzähligen Gesellschaften und Boards weltweit an. Hökfelt sammelte im Laufe seiner Karriere auch eine Vielzahl an Auszeichnungen, beginnend mit dem Florman’s Award der Royal Academy of Sciences in Stockholm im Jahr 1978. Hökfelt ist zudem mehrfacher Ehrendoktor (Kopenhagen, Tampere, Ferrara, Bordeaux).