Skip to main content

news

Trauer um Hanns Plenk

(Wien, 15-07-2014) Die MedUni Wien trauert um Hanns Plenk. Der Wissenschafter, der jahrelang an der Abteilung für Zell- und Entwicklungsbiologie der MedUni Wien beschäftigt war, ist kürzlich unerwartet im Alter von 74 Jahren verstorben.

 

Plenk, geboren 1940 in Wien, studierte zwischen 1958 und 1964 Medizin an der Universität Wien, promovierte 1964 und startete seine Karriere als Universitätsassistent am Institut für Histologie und Embryologie. 1976 habilitierte er, 1983 erhielt Plenk die außerordentliche Professur. Zwischen 1983 und 2003 leitete Plenk die Abteilung für Knochen- und Biomaterial-Forschung der Medizinischen Fakultät an der Universität Wien.

 

Im Dezember 2003 ging Plenk in den Ruhestand, lehrte aber noch an der Paracelsus-Uni in Salzburg im Fach Histologie. Er war im Lauf seiner Karriere außerdem Consultant bei vielen bekannten Unternehmen in der Medizintechnik und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Eiselsberg-Preis (1977), mit dem Clemson Award für herausragende Leistungen in der Biomaterial-Forschung (1981) und mit Preis der österreichischen orthopädischen Gesellschaft (1983).