Skip to main content

news

Unabhängige Fachschaftsliste gewinnt ÖH-Wahl an der MedUni Wien

(Wien, 22-05-2015) Von Dienstag bis Donnerstag dieser Woche waren die Studierenden aufgerufen, ihre Studierendenvertretungen zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bundesweit bei nur rund 25 Prozent, an der MedUni Wien bei 36,97 Prozent.

An der MedUni Wien konnte sich bei der Wahl zur Hochschulvertretung die Unabhängige Fachschaftsliste (UFMUW) mit 45,44 Prozent der Stimmen durchsetzen und erhält damit 5 Mandate. Die Wiener Unabhängigen Medizinstudierenden (WUM) konnten 30,92 Prozent der WählerInnen für sich gewinnen und erhalten damit 3 Mandate. Ein Mandat bekommt der Verband Sozialistischer Student_innen in Österreich (VSStÖ) mit 8,51 Prozent.
Bei der Wahl zur Bundesvertretung erhielten die FLÖ (Unabhängige Fachschaftslisten) an der Medizinischen Universität Wien 32,27 Prozent der Stimmen, gefolgt vom Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) mit 19,12 Prozent. Auf Rang drei landeten die JUNOS (junge liberale NEOS) mit 15,6 Prozent.

Bundesweit stärkste Kraft in der Bundesvertretung bleibt die ÖVP-nahe Aktionsgemeinschaft mit 27 Prozent der Stimmen und 16 Mandaten vor den Grünen mit 21,3 Prozent und 12 Mandaten. Die VSStÖ (SPÖ) sind wieder Dritter mit 16 Prozent und neun Mandaten. Die Neos- StudentInnen der JUNOS kommen auf 11,3 Prozent, das sind sechs Mandate.

Auch bei der vergangenen Wahl war die stimmenstärkste Fraktion die ÖVP-nahe Aktionsgemeinschaft (AG) gewesen, es gab aber schließlich eine rot-grüne Koalition aus VSStÖ, Gras, Fachschaftlisten und Fraktion Engagierter Studierender (FEST).