Skip to main content

news

Ursula Thiem erhält Trainee Travel Award

(Wien, 14-07-2014) Ursula Thiem, Dissertantin an der Universitätsklinik für Innere Medizin III, erhielt im Rahmen des 17. Vitamin D Workshops in Chicago den Trainee Travel Award für ihre Präsentation.

Ihre Präsentation der Studie „Vitamin D status after renal transplantation: A single center experience“ (Koautoren: B. Olbramski, E. Kállay, A. Gessl, K. Borchhardt) überzeugte die Jury.

Das Forschungsprojekt
In dieser Arbeit zeigt sie die Häufigkeit des Vitamin-D-Mangels bei nierentransplantierten PatientInnen auf und beschreibt erstmals einen möglichen Zusammenhang mit Eiweißverlust über den Harn. Derzeit untersucht Ursula Thiem im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie unter der Leitung von Kyra Borchhardt, ob nierentransplantierte PatientInnen im Hinblick auf die Nierenfunktion von einer Vitamin-D Therapie profitieren. Die Ergebnisse werden demnächst erwartet.

Zur Person
Dr. Ursula Thiem graduierte 2010 an der Medizinischen Universität Wien und arbeitet seither an ihrer Dissertation (Klinische Abteilung für Nephrologie und Dialyse in Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung) zum Thema „Chronic kidney disease - mineral and bone disorders after kidney transplantation“ unter der Supervision von Kyra Borchhardt und Enikö Kállay. Ihre Anstellung wird über ein von ihr eingeworbenes mehrjähriges Doc-fFORTE Forschungsstipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften finanziert. Außerdem absolvierte sie als Marie-Curie-Fellow im Rahmen des „Multifaceted CaSR“ Initial Training Network einen Forschungsaufenthalt an der Universität Picardie Jules Verne in Amiens, Frankreich.