Skip to main content

news

Vom MedUni Wien-Studenten zum Spitalsgründer und Rektor in Nepal

(Wien, 08-03-2013) „Ram war der erste Student aus Nepal überhaupt an der MedUni Wien“, erinnert sich Wilhelm Firbas, emeritierter Universitätsprofessor und einst einer der Lehrer des jungen Mannes aus Nepal. Mit neun Jahren verlor Shrestha seine Mutter – durch unzureichende ärztliche Versorgung. Aus diesem Schicksalsschlag entwickelte sich die Motivation, Arzt zu werden und den Menschen in seiner Heimat zu helfen. Ram studierte in Rekordzeit in Wien und absolvierte in Feldkirch die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie. Danach kehrte er mit seiner Frau Andrea aus Kärnten und seiner Tochter Rebecca nach Nepal zurück.

1991 gründete er gemeinsam mit Unterstützern den Verein „NepaliMed Vorarlberg“, um Startkapital für den Bau eines Krankenhauses in seinem Geburtsort Dhulikhel, etwa 30 Kilometer östlich der nepalesischen Hauptstadt Katmandu, zu generieren.

Was folgt, ist eine Erfolgsgeschichte: Nach nur vier Jahren Planungs- und Bauzeit wurde das Hospital in Dhulikhel am 9. Dezember 1996 vom damaligen nepalesischen König eröffnet. Damalige Kapazität: 30 Betten. Mittlerweile gibt es 100 Krankenbetten, Shrestha etablierte zudem eine eigene Krankenschwester-Ausbildung und gründete nebenbei eine Mittelschule.

Das Hospital ist der größte Arbeitgeber im Distrikt Kavre mit über 300 MitarbeiterInnen, es werden jährlich rund 50.000 PatientInnen betreut und rund 700 Geburten durchgeführt. „Weiters sind in entlegenen Gebieten 20 Außenstationen des Spitals entstanden“, weiß Firbas. „Und regelmäßig kommen FamulantInnen aus Österreich nach Dhulikhel.“

Bisher letztes Kapitel in der Geschichte, die in Wien ihren Anfang genommen hat: Seit 2001 ist das Hospital in Zusammenarbeit mit der Universität Katmandu ein Universitätskrankenhaus. Im Dezember 2012 wurde Ram Shrestha nun zum Rektor Katmandu University ernannt.

Web: www.dhulikhelhospital.org