Skip to main content

news

Wissenschaftlicher Förderpreis für Christina Schellenbacher

(Wien, 09-12-2013) Christina Schellenbacher von der Abteilung für Immundermatologie ist Preisträgerin des diesjährigen Wissenschaftlichen Förderpreises der Firma MSD. Der mit 5000€ dotierte Preis wird jährlich zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie, insbesondere Arbeiten zur dermatologischen Therapie vergeben und im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV) überreicht.

Experimenteller HPV Impfstoff der nächsten Generation ausgezeichnet
Die prämierte Publikation stellt eine Breitspektrum-Vakzine der 2. Generation vor, die nicht nur gegen die Mehrzahl der pathogenen genitalen hoch- und niedrig-Risiko Typen, sondern auch gegen kutane Typen schützen kann. Die beiden zugelassenen Impfstoffe gegen humane Papillomviren (HPV) bestehen aus dem Hauptkapsidprotein L1, welches spontan Virus-ähnliche Partikel (VLP) bildet. Sie schützen hocheffizient gegen Infektionen mit den häufigsten genitalen hoch-Risiko Typen HPV16 und HPV18, die etwa 70% der Zervixkarzinome, sowie einen Grossteil weiterer Anogenitaler,-und Oropharyngealer Karzinome verursachen, bzw. niedrig-Risiko HPV6 und HPV11, die in 90% der Genitalwarzen gefunden werden. Eine Impfung gegen kutane HPV Typen, die Verursacher von Hautwarzen, existiert nicht.

Schellenbacher: „Die Ergebnisse der präklinischen Studie zeigen nun erstmals, dass die Generierung chimärer HPV16 L1 VLP, die ein kreuzprotektives Epitop des Nebenkapsidproteins L2 in repetitiver Anordnung auf ihrer Oberfläche tragen, einen breitwirksamen Impfstoff mit Kreuz-Neutralisation gegen zumindest 18 genitale hoch-Risiko HPV, fünf genitale niedrig-Risiko HPV, und bislang fünf phylogenetisch divergente kutane HPV Typen in vitro darstellt.“

Zur Person
Christina Schellenbacher arbeitet seit 2007 im Labor für Virale Onkologie (Reinhard Kirnbauer) in der HPV-Grundlagenforschung. Der Schwerpunkt  ihrer Arbeit liegt in der HPV Impfstoffentwicklung. Seit 2009 ist sie als Assistenzärztin an der Abt. für Immundermatologie (Leiter Georg Stingl) tätig.

Prämierter Artikel
Schellenbacher C, Kwak K, Fink D, Shafti-Keramat S, Huber B, Jindra C, Faust H, Dillner J, Roden RB, Kirnbauer R. J Invest Dermatol. 2013 Dec;133(12):2706-13.