Skip to main content

news

Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums für Carina Maurer

(Wien, 14-01-2014) Carina Mauer hat für eine an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien verfasste Diplom-/Masterarbeit den Würdigungspreis des österreichischen Wissenschaftsministeriums erhalten.

Titel der Arbeit: „Vergleich des einschichtigen versus „zweischichtigen“ Uterusverschlusses bei Sectio cesarea – Eine retrospektive Datenanalyse“.Die Sectio cesarea („Kaiserschnitt“) ist eine häufige Form der medizinisch unterstützten Geburt. Viele Faktoren führten dazu, dass der Anteil abdominaler Schnittentbindungen im letzten Jahrzehnt einen stetigen Zuwachs erfuhr. Da die Operationstechnik sehr stark variiert und sich aus der aktuellen Literatur kein allgemeingültiger Konsens bezüglich einzelner Operationsschritte ableiten lässt, analysiert diese Untersuchung den Einfluss der Gebärmutternaht.

Die Datenerhebung dient der Fragestellung, inwieweit die Art des Uterusverschlusses diverse mütterliche Morbiditätsparameter wie „Operationszeit“, „Blutverlust” und „Spitalsaufenthaltsdauer“ verändert. Bei der retrospektiven Datenanalyse handelt es sich um eine Kohortenstudie, bestehend aus zwei Kohorten. Insgesamt wurden die Datensätze von 98 Patientinnen untersucht, welche sich im Zeitraum von 2007 bis 2010 einer Kaiserschnittoperation an der MedUni Wien und im AKH Wien unterzogen hatten.

Nach statistischer Auswertung zeigt die modifizierte „zweischichtige“ Naht der Gebärmutter, im Vergleich zum einschichtigen Uterusverschluss durch Einzelknopfnähte eine signifikante Reduktion der Operationszeit. Hinsichtlich des mütterlichen intraoperativen Blutverlustes und der Spitalsaufenthaltsdauer konnte kein signifikanter Unterschied nachgewiesen werden.
Die Resultate liefern wichtige Hinweise hinsichtlich der Qualität der unterschiedlichen Nahtmethoden in Bezug auf die Operationszeit. Einerseits wird dadurch bei modifiziert „zweischichtiger“ Naht die individuelle Belastung der Patientin reduziert, andererseits können, im Hinblick auf die stetige Zunahme der Kaiserschnittoperationen, ökonomische Einsparungen getroffen werden.
 
Zur Person
Carina Maurer wurde 1989 in Wien geboren und absolvierte von 2007 bis 2013 das Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien mit Erasmus-Stipendium an der Medizinischen Fakultät der Universität Bern (Schweiz). Von 2009 bis 2013 war Carina Maurer Tutor am Institut für Systematische Anatomie in Wien.