Skip to main content

Gewichtsverlust durch eine bariatrische Operation scheint vorzeitiges Altern rückgängig zu machen

Alle News

(Wien/Florenz, 11-07-2016) Gewichtsverlust durch eine bariatrische Operation (Gewichtsreduzierung durch eine OP) scheint in einer bei Frontiers in CardioVascular Biology (FCVB)  vorgestellten Forschungsarbeit von WissenschafterInnen der MedUni Wien adipositas-bezogenes vorzeitiges Altern rückgängig zu machen, da die PatientInnen zwei Jahre später längere Telomere und weniger Entzündungen aufwiesen.

"Übergewichtige Menschen altern vorzeitig", sagte der leitende Autor Philipp Hohensinner, Forscher an der Medizinischen Universität Wien (Universitätsklinik für Innere Medizin II). "Ihr Fettgewebe weist ein erhöhtes Maß an Entzündungen und mehr inflammatorische Zytokine (Anm.: kleine Proteine, die für die Signalgebung der Zellen wichtig sind) auf. Übergewichtige Menschen weisen an den Enden ihrer Chromosome auch kürzere Telomere auf."

Die innere Uhr jeder Zelle

Telomere sind die innere Uhr jeder Zelle. Telomere werden kürzer, wenn sich eine Zell teilt, oder wenn oxidativer Stress sie auseinanderbrechen lässt. Wenn die Telomere sehr kurz werden, kann sich die Zelle nicht mehr teilen und wird ersetzt oder bleibt als überalterte Zelle im Körper. Frühere Ergebnisse zeigten, dass übergewichtige Frauen im Vergleich zu Frauen mit gesundem Gewicht kürzere Telomere aufwiesen,  was in etwa einer um acht Jahre schnelleren Alterung entspricht.

Die aktuelle Studie untersuchte, ob bariatrische Chirurgie und der resultierende Gewichtsverlust das vorzeitige Altern übergewichtiger Patienten rückgängig machen könnte.

Die Studie umfasste 76 Patienten, die durchschnittlich 40 Jahre alt waren und einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 35 kg/m² aufwiesen. Der durchschnittliche BMI der Studienteilnehmer betrug 44,5 kg/m². Die Patienten waren alle nicht in der Lage, durch Änderungen ihres Lebensstils an Gewicht zu verlieren. Alle wurden an die bariatrische Chirurgie verwiesen. Dieses Verfahren umgeht den Magen-Darm-Trakt und lässt nur einen Beutel des Magens zurück. Hohensinner: “Bariatrische Chirurgie verringert drastisch die Essensmenge, die Patienten zu sich nehmen können. Sie verlieren im ersten Jahr etwa 30 bis 40% ihres gesamten Körpergewichts.

Die ForscherInnen entnahmen vor der Operation und ein Jahr und zwei Jahre danach Blutproben. Sie verglichen vor und nach der Operation die Konzentrationen der Marker für vorzeitiges Altern im Blut.

Ein Jahr nach der Operation war der BMI signifikant auf einen Durchschnitt von 27,5 kg/m² zurückgegangen, was eine Verringerung von 38% bedeutet. Dies wurde von der Reduzierungen der pro-inflammatorischen Zytokine Plasminogen Aktivator Inhibitor-1 und Interleukin-6, und einer Steigerung des anti-inflammatorischen Zytokins Interleukin-10 begleitet.

Hohensinner meint: “Der Verlust einer großen Menge an Fett scheint das Köpersystem von einem stark entzündeten Zustand in einen gesünderen Zustand zu versetzen."

Zwei Jahre nach der Operation wiesen die PatientInnen Telomere auf, die mindestens 80% länger waren als vor dem Verfahren.

"Die Länge der Telomere in den Immunzellen des Blutes hatte sich zwei Jahre nach der Operation erhöht", sagt Hohensinner. "Diese Zellen werden im Laufe der Zeit ersetzt. Das bedeutet, dass es sich bei den Zellen, die wir im Abstand von zwei Jahren untersuchen, um andere Zellen handelte. Sie wiesen längere Telomere auf und erschienen jünger als die Zellen, die wir vor der Operation gemessen haben. Die Zellen scheinen weniger Stress aufzuweisen und sind weniger gezwungen, sich zu vermehren."

Die ForscherInnen werteten auch die Telomeroxidation aus, die Telomere auseinanderbrechen und kürzer werden lässt. Sie fanden heraus, dass sich der oxidative Schaden an den Telomeren zwei Jahre nach der Operation auf ein Drittel verringert hatte.

Schaden durch Übergewicht ist reversibel

Hohensinner meint: “Wir denken, dass die Zellen jünger zu werden scheinen, und längere Telomere aufweisen, weil das Auseinanderbrechen durch Telomeroxidation geringer ist. Adipositas und insbesondere eine große Menge an Fettgewebe scheint den gesamten Körper unter erhöhten Stress zu versetzen. Durch den Verlust von Gewicht und daher von Fettgewebe verringert sich dieser Stress und der Körper wird jünger."

Und abschließend: "Das sind positive Neuigkeiten für Patienten, die sich einer bariatrischen Operation unterziehen müssen, weil sie zeigen, dass der Schaden durch Übergewicht rückgängig gemacht werden kann. Eine Operation ist die letzte Zuflucht für diese Patienten und es ist gut zu sehen, dass sie nicht nur an Gewicht verlieren, sondern sich auch der Stress in ihrem Körper und das vorzeitige Altern verringern."