Skip to main content

Stephan Salzmann erhält Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums

Alle News

(Wien, 16-12-2016) Stephan Salzmann, Absolvent der MedUni Wien, wurde für seine hervorragenden Studienleistungen mit dem Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums (Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse) ausgezeichnet.

Stephan Salzmann erhielt den Preis als Auszeichnung für seine hervorragenden Studienleistungen (Notendurchschnitt 1,0) und seine Diplomarbeit „Analyse der NF-κB Aktivität in Melanomzellen nach Statinbehandlung“.


Das Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist ein bösartiger Tumor der Pigmentzellen der Haut. Diese Form des Hautkrebses neigt dazu, früh in entfernte Körperregionen zu streuen (Metastasenbildung). Das Melanom ist die am häufigsten zum Tode führende Hautkrankheit. In der westlichen Welt ist ein starker Anstieg an Neuerkrankungen zu verzeichnen. Während im Frühstadium der Erkrankung die Heilung durch Entfernung des Tumors möglich ist, bleibt das Spätstadium in seiner Prognose infaust. Aufgrund des schlechten Therapieansprechens und der Resistenz gegenüber herkömmlichen Chemotherapeutika werden neue Therapieansätze für dieses späte Stadium der Erkrankung gesucht.

Statine sind eine Gruppe von Medikamenten, welche hauptsächlich bei Fettstoffwechselstörungen als Cholesterinsenker eingesetzt werden. Interessanterweise konnten jedoch auch noch andere Effekte dieser Substanzgruppe nachgewiesen werden. Zu diesen zählt unter anderem auch ein hemmender Effekt auf das Wachstum verschiedener Tumorzellarten in vitro.

Stephan Salzmanns Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Effekt von Statinen auf metastasierende Melanomzellen. In zahlreichen Laborversuchen wurde die Aktivität eines spezifischen Moleküls (NF-κB) in den Krebszellen nach Zugabe von Statinen untersucht. In vitro konnten sowohl eine Änderung an Gehalt als auch der Aktivität von NF-κB nachgewiesen werden. Da es sich bei diesem Faktor um einen zentralen Regulator von Zellüberleben bzw. Zelltod handelt, könnten die Ergebnisse dieser Diplomarbeit eine mögliche Erklärung für die in Krebszellen beobachteten Effekte von Statinen geben.

Zum Würdigungspreis
Würdigungspreis – Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse: Mit diesem Staatpreis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird und mit 3.000 Euro dotiert ist, werden seit 1990 jährlich die 50 besten Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen (von insgesamt 16.000 Abschlüssen jährlich) ausgezeichnet. Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten bzw. der Fachhochschulkonferenz. Die feierliche Überreichung der Preise an die ausgezeichneten Personen erfolgt im November jedes Jahres.

Zur Person
Stephan Salzmann wurde 1990 in Hallein geboren. Er maturierte mit Auszeichnung am BG Saalfelden und legte anschließend seinen Wehrdienst als Einjährig-Freiwilliger (EF) ab. Während seines Studiums an der Medizinischen Universität Wien arbeitete er als Demonstrator am Institut für Anatomie. Im Zuge des Klinisch Praktischen Jahres (KPJ) absolvierte er Studienaufenthalte an der George Washington University in Washington DC und der University of Pennsylvania in Philadelphia (USA). Seine Diplomarbeit verfasste er am Institut für Pharmakologie unter der Anleitung von Martin Hohenegger. Neben einem Max Kade Stipendium der American Austrian Foundation (AAF) erhielt er mehrere Leistungsstipendien für sein Studium (Notenschnitt 1,0), das er 2016 beendete. Stephan Salzmann ist derzeit als Research Fellow am Hospital for Special Surgery (HSS) in New York City tätig.