Skip to main content

Thomas Schlöglhofer erhält den Helmut Reul Young Investigator Award

Alle News

(Wien, 16. November 2016) Thomas Schlöglhofer vom Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik und der Abteilung für Herzchirurgie der Medizinischen Universität Wien wurde beim 24. Kongress der International Society for Rotary Blood Pumps (ISRBP/ISMCS) in Mito (Japan) mit dem Helmut Reul Young Investigator Award ausgezeichnet.

Der Helmut Reul Young Investigator Award wird in Gedenken an den 2004 verstorbenen Helmut Reul, einem Pionier auf dem Gebiet der mechanischen Herzunterstützung und kardiovaskulären Prothesen, als Hauptpreis jährlich von der ISRBP verliehen. Heuer wurde Thomas Schlöglhofer für die Arbeit „A standardized telephone intervention algorithm improves significantly the survival of ventricular assist device outpatients“ (Co-Autoren: J. Horvat, Z. Hartner, G. Necid, J. Riebandt, F. Moscato, D. Wiedemann, D. Zimpfer und H. Schima) bei der Jahrestagung der ISRBP ausgezeichnet.

 

 

In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass eine engmaschige Überwachung der PatientInnen mit mechanischen Herzunterstützungssystemen entscheidend für das langfristige Überleben dieser PatientInnen ist. Durch die Einführung einer regelmäßigen, standardisierten Telefon-Intervention zur Überwachung von Pumpenparametern und verschiedenen klinischen  Größen wie Blutdruck- und Antikoagulations-Zielbereichen konnte die Ein-Jahres-Mortalität der zu Hause lebenden PatientInnen halbiert und gleichzeitig die mittlere Aufenthaltsdauer bei notwendigen stationären Interventionen um ein Drittel gesenkt werden.

Zur Person
Thomas Schlöglhofer (geboren 1985 in Wien) ist Biomedizintechniker am Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik und VAD Koordinator an der Abteilung für Herzchirurgie der Medizinischen Universität Wien. 2008 erhielt er den akademischen Grad Bachelor of Science in Engineering an der Fachhochschule Technikum Wien. Zusammen mit Arbeitsgruppenleiter Heinrich Schima und seinen KollegInnen des Ludwig Boltzmann-Clusters für kardiovaskuläre Forschung beschäftigt sich Thomas Schlöglhofer insbesondere mit der Optimierung der Benutzerfreundlichkeit und Anwendungssicherheit von mechanischen Herzunterstützungs-systemen. Sein weiterer Fokus liegt in der Implementierung von Algorithmen zur verbesserten Betreuung von ambulanten VAD PatientInnen. In diesem Jahr ist Schlöglhofer darüber hinaus der Präsident des International Consortiums of  Circulatory Assist Clinicians.