Skip to main content

Krebsforschungslauf mit „Fundraising Award 2016“ ausgezeichnet

Spenden-Initiative der MedUni Wien gewinnt beim Österreichischen Fundraising Kongress in der Kategorie „Partnerschaft des Jahres“
Alle News
v.l.n.r.: Günter Benischek (Erste Bank), Vizerektorin Michaela Fritz, Klaus Dietl, Michael Micksche (alle MedUni Wien) und Günther Lutschinger (GF Fundraising Verband Austria)

(Wien, 11-10-2016) Der von der Medizinischen Universität Wien veranstaltete Krebsforschungslauf zu Gunsten von Projekten der „Initiative Krebsforschung“ wurde beim Österreichischen Fundraising Kongress in Wien mit dem „Fundraising Award 2016“ in der Kategorie „Partnerschaft des Jahres“ ausgezeichnet.

Die vom Fundraising Verband Austria vergebenen Fundraising Awards zeichnen hervorragende Leistungen im Fundraising in mehreren Kategorien aus. In der Kategorie „Partnerschaft des Jahres“ werden gelungene Kooperationen von Non-Profit-Organisationen mit Unternehmen ausgezeichnet. Entscheidend sind hier der finanzielle Erfolg, Innovation, Langfristigkeit und Vielfältigkeit der Maßnahmen.

Die Gewinner sind:

•    Fundraiser des Jahres: Franz Küberl
•    Partnerschaft des Jahres: Medizinische Universität Wien
•    Aktion des Jahres: Volkshilfe Österreich für „Voices for Refugees“
•    Direct Mailing des Jahres: „Care“ in Kooperation mit Österreichische Post AG
•    Online-Kampagne des Jahres: Karl-Franzens-Universität Graz
•    Fundraising Spot des Jahres: Rote Nasen Clowndoctors mit „Wir bringen Lachen ins Spital“
•    Innovation des Jahres: Greenpeace CEE


Der Krebsforschungslauf
Der Krebsforschungslauf ermöglicht seit zehn Jahren wichtige Forschungsprojekte. Mit Hilfe der Initiative Krebsforschung konnten in den vergangenen Jahren 42 Forschungsprojekte gestartet werden, die auch wesentliche Fortschritte für Diagnose und Therapien gebracht haben. Der Krebsforschungslauf hat sich dabei als wichtigste Aktion der Initiative Krebsforschung etabliert.
Der erste Krebsforschungslauf im Jahr 2007 mit etwa 350 TeilnehmerInnen brachte knapp 16.000 Euro, im vergangenen Jahr (2015) waren es über 2.000 TeilnehmerInnen, die gemeinsam mit den Firmenpartnern und Sponsoren 134.000 Euro zusammenbrachten. Beim Lauf 2016, der am vergangenen Wochenende stattfand, nahmen bereits rund 3.000 LäuferInnen teil.
Basis dafür ist die gute Kooperation zwischen der MedUni Wien mit dem Sportverband ASKÖ-WAT Wien und der Universität Wien, die seit dem ersten Lauf dabei sind.