Skip to main content

Svitlana Demyanets erhält Förderungspreis der Stadt Wien in der Sparte Medizin

Auszeichnung für Forscherin an der klinischen Abteilung für Medizinisch-chemische Labordiagnostik
Alle News

(Wien, 13-10-2016) Svitlana Demyanets von der klinischen Abteilung für Medizinisch-chemische Labordiagnostik am Klinischen Institut für Labormedizin der MedUni Wien wurde mit dem Förderungspreis der Stadt Wien 2016 in der Sparte Medizin ausgezeichnet.

Die Stadt Wien stiftet jährlich Förderungspreise u.a. in der Sparte der medizinischen Wissenschaft als Würdigung einer bisherigen hervorragenden Leistung in diesem Bereich. Mit dieser Ehrung können Einzelpersonen oder Teams ausgezeichnet werden, deren Arbeitsbereich in Wien und die das Alter von 40 Jahren zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht erreicht haben. Die Auszeichnung wird vom Bürgermeister der Stadt Wien aufgrund der Vorschläge von Fachjurys verliehen.
 
Zur Person
Svitlana Demyanets studierte Medizin in der Ukraine. Im Jahr 2004 nostrifizierte sie dieses und schloss 2008 ein PhD-Studium (Betreuer: Johann Wojta) an der MedUni Wien ab. Seit 2008 war sie als Postdoc an der Abteilung für Kardiologie – auch im Rahmen eines vom Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF) finanzierten Hertha Firnberg-Karriereentwicklungsprogramms für Wissenschaftlerinnen – tätig. 2013 begann sie ihre Facharztausbildung an der klinischen Abteilung für Medizinisch-chemische Labordiagnostik (Leitung: Oswald Wagner) und habilitierte sich 2014 im Fachbereich Gefäßbiologie und Thromboseforschung. Sie ist Autorin und Ko-Autorin von 32 wissenschaftlichen Publikationen, darunter 13 als Erst- und 2 als Letztautorin. Außerdem fungiert Sie als Mitglied verschiedener Fachgesellschaften, arbeitet als Gutachterin bei medizinischen Journalen und Förderungsorganisationen und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem Kardinal-Innitzer-Förderungspreis,Theodor Körner Förderpreis und Carl Apstein Award, erhalten.