Skip to main content

Thomas Grunt wird Full Member im Editorial Board des Fachjournals „Current Cancer Drug Targets“

Krebsforscher der MedUni Wien übernimmt wissenschaftliche Funktionen in renommierter Fachzeitschrift
Alle News

(Wien, 03-10-2016) Thomas Grunt, Krebsforscher an der Klinischen Abteilung für Onkologie der MedUni Wien im AKH Wien, wurde als Full Member in das Editorial Board des wissenschaftlichen Fachmagazins „Current Cancer Drug Targets“ gewählt.

„Current Cancer Drug Targets“ belegt derzeit Platz 68 von insgesamt 213 Zeitschriften, die in den ISI Journal Citation Reports 2015 unter der Rubrik Oncology gelistet sind. Der derzeitige Impact Factor beträgt 3,707.
Thomas Grunt vertritt die Zeitschrift im mitteleuropäischen Raum. Er lädt renommierte Wissenschaftler aus dieser Region zur Einreichung von Originalarbeiten und Übersichtsartikeln ein und konzipiert Sonderausgaben zu aktuellen Themen der Krebsforschung.

Zur Person
Thomas Grunt studierte Zellbiologie an der Universität Salzburg und arbeitete ab 1987 im Labor für Angewandte und Experimentelle Tumorzellbiologie (Universitätsklinik für Chemotherapie) der Universität Wien. Im Jahr 1992 erhielt er ein Auslandsstipendium vom renommierten Erwin Schrödinger-Programm des Österreichischen Wissenschaftsfonds FWF, das ihn an das Vincent T. Lombardi Cancer Research Center der Georgetown University (Washington DC) führte. Nach seiner Rückkehr übernahm er im Jahr 1994 die Leitung des Labors für Zellwachstum und Differenzierung an der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I der MedUni Wien. Im Jahr 1997 habilitierte er sich auf dem Gebiet der Experimentellen Onkologie und Zellbiologie.

Thomas Grunt hatte im Jahr 2001 eine Gastprofessur an der University of British Columbia (Vancouver, Kanada) und übernahm nach seiner Rückkehr die Leitung des Signaling-Networks-Program an der MedUni Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Brustkrebs, Eierstockkrebs, Wachstumsfaktoren, Krebszellmetabolismus, Retinoide, Endokrinologie, neoplastische Stammzellen und zielgerichtete Therapien. Seine Arbeitsgruppe verfolgt das Ziel, molekulare Wechselwirkungen in komplexen wachstumsregulatorischen Netzwerken von Krebszellen zu verstehen um neue Ansätze für eine verbesserte Krebsbehandlung zu entwickeln. Von 2007 bis 2015 war Thomas Grunt administrativer Leiter des Ludwig Boltzmann Cluster Oncology (LBCO) und bekleidet seit 2016 die Funktion des Vizepräsidenten des LBCO.
Thomas Grunt erhielt zahlreiche Auszeichnungen, z.B. von der International Society of Differentiation (ISD), der Österreichischen Gesellschaft für Klinische Onkologie und von der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie. Er ist Mitglied der American Association of Cancer Research (AACR), der European Association of Cancer Research (EACR), der International Society of Differentiation (ISD), der International Society of Cancer Metabolism (ISCaM) und der Union for International Cancer Control (UICC).