Skip to main content

Wolf Eilenberg erhält den Finlandia Preis der Association of International Vascular Surgeons

Chirurg der MedUni Wien für Studie zur Karotisstenose ausgezeichnet
Alle News

(Wien, 17-10-2016) Wolf Eilenberg von der klinischen Abteilung für Gefäßchirurgie der MedUni Wien wurde im Rahmen des diesjährigen Annual General Meeting in Pinzolo (Italien) der Association of International Vascular Surgeons mit dem Finlandia Preis für seine Arbeit über Neutrophil gelatinase associated lipocalin (NGAL) als Biomarker bei Karotisstenosen ausgezeichnet. 

Die asymptomatische Karotisstenose der A. carotis interna (Halsschlagader) ist ab dem 75. Lebensjahr (7-9%) besonders häufig. Die fortgeschrittene Atherosklerose der Karotis wird für 30 bis 40 Prozent aller ischämischen Schlaganfälle verantwortlich gemacht, welche nicht nur zur lebenslangen Einschränkung, sondern auch zum Tod führen können.
Inflammatorische Zellen und Zytokine werden als Grundbaustein der Entstehung und Entwicklung der Atherosklerose in der Karotis gesehen.

Wolf Eilenberg hat sich in Kooperation mit Svitlana Demyanets aus dem Kardiologischen Forschungslabor (Leitung Johann Wojta) der Universitätsklinik für Innere Medizin II mit der Frage beschäftigt, ob NGAL (Neutrophilengelatinase-assoziiertes Lipocalin), welches zum Großteil von neutrophilen Granulozyten ausgeschüttet wird, als Marker für die Vorhersage vulnerabler Karotisstenosen geeignet ist.

Mit Unterstützung der Herzfelderschen Familienstiftung konnte NGAL bei 136 PatientInnen die sich einer Karotisoperation unterziehen mussten, in peripherem Blut und im Plaque mittels PCR (Polymerase-Kettenreaktion) und Immunhistochemie nachgewiesen werden.  
Die erhobenen Parameter wurden mit klinischen Daten (Stenosegrad, Plaquemorphologie und Histologie) korreliert. In der vorliegenden Arbeit konnte gezeigt werden, dass NGAL im peripheren Blut ein guter prädiktiver Marker für den weichen vulnerablen Plaque ist. Somit könnten NGAL Analysen künftig dazu beitragen, gefährliche Plaques frühzeitig zu erkennen. und nach rechtzeitiger operativer Versorgung schwere Folgen bis hin zum Tod durch einen Schlaganfall zu verhindern.

Zur Person
Wolf Eilenberg ist Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Chirurgie (Abteilung für Gefäßchirurgie) der MedUni Wien im AKH Wien. Er absolvierte sein Medizinstudium an der MedUni Wien, das er 2010 abschloss. Seit 2011 forscht er zur klinischen Relevanz entzündlicher Prozesse der Atherosklerose bei Karotisstenosen.
Während des PhD-Studiums wurde Wolf Eilenberg im Programm „Pulmonary Disease“ (n790) an der Abteilung für Gefäßchirurgie unter der Anleitung von Christoph Neumayer betreut.

W. Eilenberg, S. Stojkovic, A. Piechota-Polanczyk, C. Kaun, S. Rauscher, M. Gröger, M. Klinger, J. Wojta, C. Neumayer, I. Huk, S. Demyanets
Neutrophil Gelatinase-Associated Lipocalin (NGAL) is associated with symptomatic carotid atherosclerosis and drives pro-inflammatory state in vitro
Eur J Vasc Endovasc Surg (2016) 51(5):623-31