Skip to main content

Andrea Barta erhält Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien

Alle News
Bild: Daniel Hinterramskogler

(Wien, 07-09-2016) Andrea Barta, Leiterin einer Forschungsgruppe an den Max F. Perutz Laboratories (MFPL) der Medizinischen Universität Wien und der Universität Wien, wurde das „Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien“ verliehen.

Mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien werden Personen geehrt, die sich für das Land Wien im öffentlichen oder privaten Bereich überragende Verdienste erworben haben.

Andrea Barta ist Professorin an der Medizinischen Universität Wien und leitet ihre Forschungsgruppe am MFPL seit 2005. Ihre Forschung auf dem Gebiet der RNA-Biologie dauert über drei Jahrzehnte an und konzentriert sich auf den Mechanismus des alternativen mRNA-Spleißens. Dieser bedeutende und hochgradig regulierte Vorgang ermöglicht es, dass ein einziges Gen mehrere Proteine codieren kann. Mutationen, die das alternative Spleißen bei Menschen beeinflussen können, stellen eine Hauptursache für viele Krankheiten dar, insbesondere Krebs.

Ihre Arbeit erstreckt sich weit über den Laborbereich hinaus, wobei Andrea Barta auch erheblich dazu beigetragen hat, Wien international als Zentrum der RNA-Forschung zu etablieren.  

Andrea Barta setzt sich zudem dafür ein, die Wissenschaften der Allgemeinheit näher zu bringen, ihr Einsatz führte zur Mitbegründung der österreichischen Initiative zur Kommunikation von Lebenswissenschaften, genannt „Open Science“ (www.openscience.or.at), sowie dem „Vienna Open Lab”. Sie ist auch Vorsitzende des vom MFPL geförderten Doktoratskolleg „RNA-Biologie” am MFPL, dessen Ziel es ist, junge Nachwuchswissenschaftler zu betreuen und zu unterstützen.

Die Ehrung fand am 7. September 2016 im Wiener Rathaus statt, das Goldene Ehrenzeichen wurde von Stadträtin Renate Brauner überreicht.