Skip to main content

Gustav Paumgartner erhält Award of Recognition der European Association for the Study of the Liver (EASL)

Alle News

(Wien, 07-04-2017) Gustav Paumgartner, emeritierter Direktor der Medizinischen Klinik II an der Ludwig-Maximilians-Universität München und aktuell Gastprofessor an der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie der MedUni Wien, wird beim diesjährigen EASL Kongress in Amsterdam (19. bis 23. April) der Award of Recognition verliehen. Der Preis würdigt das Lebenswerk auf dem Gebiet der Erforschung von Lebererkrankungen.

Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen und klinischen Tätigkeit von Gustav Paumgartner liegt auf dem Gebiet der Gallensekretion und ihrer Störungen. Hier sind vor allem Stoffwechsel, Transport und Funktion der Gallensäuren zu nennen. Gallensäuren als Therapeutika wie z.B. Ursodesoxycholsäure zur Behandlung chronischer cholestatischer Leberkrankheiten spielten dabei eine besondere Rolle. Daneben haben ihn die Erforschung und Behandlung der Gallensteinerkrankung immer begleitet.

Die European Association for the Study of the Liver (EASL) ist Europas größter Verband zur Erforschung von Lebererkrankungen. Die im Jahr 1966 gegründete Gesellschaft zählt rund 3.500 Mitglieder. Sie ist inhaltlich für das von Elsevier herausgegebene Journal of Hepatology verantwortlich. Aktueller Generalsekretär ist Laurent Castera.

Zur Person
Gustav Paumgartner wurde 1933 in Neumarkt in der Steiermark geboren. Er studierte an den Universitäten Princeton, Graz und Wien und promovierte in der Universität Wien zum Dr. med. Danach war er am Pharmakologischen Institut und an der Medizinischen Klinik II der Universität Wien tätig sowie am New Jersey College of Medicine, N.J., USA.

Von Wien ging er 1971 an das Institut für Klinische Pharmakologie der Universität Bern, wo er sich in Klinischer Pharmakologie und Hepatologie habilitierte und zum Extraordinarius sowie zum Vizedirektor des Institutes ernannt wurde.

1979 folgte er einem Ruf als ordentlicher Professor für Innere Medizin und als Direktor der Medizinischen Klinik II an die Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach seiner Emeritierung 1999 leitete er bis 2010 die Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2013 wurde er zum Gastprofessor an der Klinischen Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie an der Universitätsklinik für Innere Medizin III der Medizinischen Universität Wien ernannt.

Gustav Paumgartner war europäisches Mitglied des Editorial Board des New England Journal of Medicine, Associate Editor von Hepatology und Editor-in-Chief des Journal of Hepatology. In der European Association for the Study of the Liver (EASL) diente er als Generalsekretär, Präsident und Ehrenpräsident. Als ein „Clinical Scientist“ hat sich immer bemüht, Grundlagenforschung und klinische Forschung zu verbinden.