Skip to main content

MedUni Wien und IMP intensivieren Zusammenarbeit

Alle News

(Wien, 07-04-2017) Die Medizinische Universität Wien und das Forschungsinstitut für molekulare Pathologie GmbH (IMP) haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und Synergien künftig noch besser zu nützen. 

Vor allem in der Lehre und Forschung gibt es einige konkrete Projekte, die mit dem Vertrag neu geregelt bzw. angestoßen werden sollen: So können MitarbeiterInnen des IMP als Lehrende oder als PhD-BetreuerInnen der MedUni Wien beauftragt werden. Diesen Lehrenden kann für die Dauer dieser Tätigkeit die Funktionsbezeichnung „GastprofessorIn“ verliehen werden. Weiters kann rund zehn MitarbeiterInnen des IMP in Führungspositionen mit besonders großer wissenschaftlicher Erfahrung von der MedUni Wien auf Vorschlag des IMP-Managements für drei Jahre der Titel „Adjunct Professor“ verliehen werden.

Außerdem erhalten MitarbeiterInnen des IMP und der MedUni Wien im Rahmen der verfügbaren Kapazitäten Zugang zum Weiterbildungsangebot der beiden Institutionen – und zwar zu MitarbeiterInnen-Konditionen. Beide Vertragspartner wollen zudem vermehrt gemeinsame Forschungsprojekte durchführen.