Skip to main content

Jutta Bergler-Klein hielt Arthur Weber Lecture in Leipzig

Alle News

(Wien, 31-05-2017) Jutta Bergler-Klein, Kardiologin der MedUni Wien, wurde beim 14. Leipziger Echokardiographie Symposium mit dem Ehrenvortrag betraut. Die Expertin hielt die Arthur Weber Lecture bei der internationalen Fachveranstaltung.

Beim Leipziger Echokardiographie Symposium werden Grundlagen und aktuelle neue Aspekte der Echokardiographie im Hinblick auf die diagnostischen Möglichkeiten in allen Bereichen der Kardiologie diskutiert. In verschiedenen Krankheitsbereichen wird der Wert der echokardiographischen Diagnostik in Bezug auf die Entscheidungsfindung zur Therapie aufgezeigt. Anerkannte ExpertInnen auf dem Gebiet der Echokardiographie stellen dabei Standards und aktuelle wissenschaftliche Innovationen vor.

Jutta Bergler-Klein hielt ihren Vortrag zum Thema „Die Bedeutung der Echokardiographie bei pathologischen BNP-Werten und Herzinsuffizienz“.
Im Vortrag wurde die Rolle des Echos zur Abklärung von verschiedenen Herzerkrankungen beleuchtet, sowie die Pathophysiologie von BNP (B-type natriuretic peptide), welches bei intrakardialen Druck- und Volumsbelastungen ansteigt (allerdings unspezifisch). Die Bildgebung durch Echokardiographie kann spezifisch und nichtinvasiv rasch die Diagnostik der kardialen Erkrankung klären und für weitere Therapieschritte abklären. BNP und die Pro-Form NT-proBNP können sehr gut im Screening und im Monitoring der Herzinsuffizienztherapie und im Verlauf der Herzerkrankung eingesetzt werden. Neue Therapien mit Neprilysin-Inhibitoren führen zu einem Anstieg von BNP mit günstiger Vasodilatation (Erweiterung der Blutgefäße), sodass hier der Proform NT-proBNP zur  Verlaufskontrolle eine besondere Rolle zukommt. Weiters referierte Bergler-Klein zu neuen Echoverfahren wie z.B. Speckle Tracking Strain und 3D in der Beurteilung der Ventrikelfunktion.

Zur Person
Jutta Bergler-Klein ist Oberärztin und Leiterin der Herzambulanz mit Erst/Akutuntersuchung der Universitätsklinik für Innere Medizin II. Sie habilitierte sich im Jahr 2007 im Fach der Inneren Medizin und wurde zur Ao. Universitätsprofessorin ernannt. Jutta Bergler-Klein befasst sich seit vielen Jahren wissenschaftlich und klinisch-praktisch mit der Echokardiographie und Herzklappenerkrankungen sowie Biomarkern. Sie ist Deputy Editor beim European Heart Journal of Cardiovascular Imaging der European Association of Cardiovascular Imaging (EACVI) und ist derzeit Leiterin der Arbeitsgruppe für Echokardiographie der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG). Ein weiteres Interessensgebiet ist die Kardio-Onkologie, ein neues wissenschaftliches Gebiet der kardialen Akut- und Langzeitfolgen von onkologischen Therapien bei Krebserkrankungen. Jutta Bergler ist im Study Committee für Cardio-Oncology der Heart Failure Association (HFA) der European Society of Cardiology (ESC). Sie war erster Researcher of the Month der Medizinischen Universität Wien (2004).