Skip to main content

Florian Prayer erhält Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums

Alle News
Bild: Freewilly/Willy Haslinger
v.l.n.r.: stv. Sektionsleiter Peter Wanka, Radiologe Franz Kainberger, Florian Prayer, Vizerektorin Anita Rieder und Alexander Marinovic (Leiter der Abteilung VI/6)

(Wien, 29-11-2017) Florian Prayer, Absolvent der MedUni Wien, wurde für seine hervorragenden Studienleistungen mit dem Würdigungspreis des Wissenschaftsministeriums (Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse) ausgezeichnet.

Florian Prayer erhielt den Preis als Auszeichnung für seine hervorragende Diplomarbeit MR Basierte Volumetrie des Gehirnes bei Feten mit Kongenitaler Zwerchfellhernie – eine Retrospektive Datenanalyse („MR based brain volumetry in fetuses with congenital diaphragmatic hernia; retrospective data analysis“).

Eines von 2500 Lebendgeborenen leidet an einer kongenitalen (angeborenen) Zwerchfellhernie. Dabei handelt es sich um eine Fehlbildung des Zwerchfells, wodurch Organe aus der Bauchhöhle in die Brusthöhle wandern und dort die normale Entwicklung beeinträchtigen. Durch den erhöhten Druck in der Brusthöhle kommt es schon bei Feten mit Zwerchfellhernie, ähnlich wie bei Feten mit Fehlbildung des Herzens, zu einer eingeschränkten Herzfunktion und in weiterer Folge zu einer verminderten Durchblutung des sich entwickelnden Gehirns. Während gezeigt wurde, dass bei Feten mit Fehlbildung des Herzens das Gehirnvolumen im Vergleich zu normalen Feten reduziert ist, konnte dies für Feten mit Zwerchfellhernie nicht nachgewiesen werden. Um herauszufinden, ob sich die Gehirnvolumina normaler Feten von Feten mit Zwerchfellhernie unterscheiden, wurden bei 24 Feten mit Zwerchfellhernie und 24 normalen Feten das Gehirnvolumen mithilfe von fetalen Magnetresonanztomographie Untersuchungen gemessen.
Es konnte gezeigt werden, dass das Gehirnvolumen von Feten mit kongenitaler Zwerchfellhernie im Durchschnitt 89,6cm³ betrug und somit um 8,7cm³ kleiner als jenes normaler Feten war. Diese Ergebnisse unterstreichen einerseits die Notwendigkeit einer Therapie im fetalen Alter, um einer Störung der Gehirnentwicklung so früh wie möglich entgegenzuwirken, andererseits zeigen sie, dass der Ursprung der eingeschränkten Gehirnentwicklung bei Kindern mit kongenitaler Zwerchfellhernie in der fetalen Entwicklung liegt und diese Kinder somit von einer frühen Rehabilitation profitieren könnten.

Zum Würdigungspreis
Würdigungspreis – Staatspreis für die besten Diplom- und Masterabschlüsse: Mit diesem Staatpreis, der aus Mitteln der Studienförderung finanziert wird und mit 3.000 Euro dotiert ist, werden seit 1990 jährlich die 50 besten Diplom- und Masterabschlüsse an allen österreichischen Universitäten und Fachhochschulen (von insgesamt 16.000 Abschlüssen jährlich) ausgezeichnet. Die Vorschläge dafür kommen von den Universitäten bzw. der Fachhochschulkonferenz. Die feierliche Überreichung der Preise an die ausgezeichneten Personen erfolgt im November jedes Jahres.


Zur Person
Florian Prayer studierte von 2011 bis 2017 Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien, das er mit der Sponsion abschloss. Seit September 2017 absolviert er ein PhD-Studium an der Medizinischen Universität Wien. Sein PhD-Projekt „Machine Learning for CT Pattern Recognition and Disease Course Prediction in Patients with Fibrosing Diffuse Parenchymal Lung Disease – A Retrospective Data Analysis“ wird von Helmut Prosch und Georg Langs betreut.